Krisengespräche zur Ukraine
Hollande trifft Putin auf Moskauer Flughafen

Frankreichs Präsident Hollande und Kreml-Chef Putin haben sich zu einem spontan anberaumten Treffen auf dem Gelände eines Moskauer Flughafens getroffen. Beide betonten miteinander im Gespräch bleiben zu wollen.
  • 0

MoskauKremlchef Wladimir Putin ist mit seinem französischen Kollegen François Hollande zu einem kurzfristig angesetzten Krisengespräch über den Ukrainekonflikt in Moskau zusammengekommen. Die beiden Staatsoberhäupter trafen sich am Samstag auf dem Regierungsflughafen Wnukowo-2, wie die Agentur Interfax meldete.

„Die Probleme sind schwierig, aber dennoch bringen die Diskussionen, die wir darum führen, ein bestimmtes positives Ergebnis“, sagte Putin zum Auftakt. Hollandes kurzer Arbeitsbesuch helfe bei der Lösung „vieler Probleme“, meinte Putin.

Hollande dankte dem Kremlchef dafür, dass er kurzfristig Zeit gefunden habe. Er machte auf seiner Rückreise von Kasachstan in der russischen Hauptstadt einen Zwischenstopp. Hollande hatte sich bei einem Besuch in der zentralasiatischen Sowjetrepublik am Vortag dafür ausgesprochen, dass die Staats- und Regierungschefs der Ukraine, Russlands, Deutschlands und Frankreichs größere Anstrengungen für eine diplomatische Lösung der Krise unternehmen.

„Wir müssen (...) versuchen, einen Prozess der Deeskalation zu beginnen“, hatte Hollande gesagt. „Denn es gibt immer Risiken einer zusätzlichen Eskalation und ernsthafter Bedrohungen der Wirtschaft in der gesamten Region.“

Der Ukrainekonflikt belastet auch Russlands Beziehungen zu Frankreich. Paris will im russischen Auftrag gebaute Hubschrauberträger der Mistral-Klasse wegen der Krise nicht an Moskau liefern. Russland will im Falle des Vertragsbruches eine Milliardenstrafe gegen Frankreich einklagen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Krisengespräche zur Ukraine: Hollande trifft Putin auf Moskauer Flughafen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%