Krisentreffen in Washington
US-Regierung hadert mit Irak-Strategie

Die eskalierende Gewalt im Irak zwingt die USA zu einer Kehrtwende in ihrer Strategie. Während der Irak am Mittwoch in Nasirija von einem Anschlag erschüttert wurde, rief Präsident George W. Bush den nationalen Sicherheitsrat zusammen, um eine schnellere Machtübergabe an die Iraker zu erörtern. Zu dem Krisengespräch war der Zivilverwalter im Irak, Paul Bremer, nach Washington zitiert worden.

bac/an/law WASHINGTON. Sein Job scheint sicher, doch soll er dem von den USA eingesetzten irakischen Regierungsrat Dampf machen. Unter anderem werde erörtert, einen Übergangspräsidenten zu ernennen, verlautet aus Washington. Doch ist die Strategie innerhalb der US-Regierung heftig umstritten – von einer Einigung mit den Irakis ganz zu schweigen.

Kurz vor dem Anschlag in Nasarija hatte die CIA gewarnt, dass sich die Gewalt über das so genannte sunnitische Dreieck nordwestlich von Bagdad auf Nord- und Südirak ausweite. „Die Sicherheitslage ist düster“, lautete das Fazit. Eine Verschärfung der Militär-Kampagne, wie von US-Kommandeur Ricardo Sanchez angedroht, vergrößere das Risiko von zivilen Opfern und treibe die Iraker in die Hände der Guerilla. Ohnehin glauben nur 5 % der Einwohner Bagdads, dass die USA den Krieg begonnen haben, um „dem irakischen Volk zu helfen“, so eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gallup. 43 % glaubten, dass die Besatzer „das irakische Öl rauben wollen“.

Vor diesem Hintergrund suchten Bush, Bremer Vizepräsident Dick Cheney, Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice, Außenminister Colin Powell und Pentagon-Chef Donald Rumsfeld nach einem Ausweg. Bremer, von Bush hochgelobt, hat offenbar mit seinem Kurs Schiffbruch erlitten, wonach der Regierungsrat bis zum 15. Dezember einen Zeitplan für die Ausarbeitung einer Verfassung und die Organisation von Wahlen vorlegen soll. Der 24-köpfige Regierungsrat – von den USA handverlesen, aber von den Irakis ungeliebt – geriet ins Kreuzfeuer der Kritik. „Die Versammlung ist ineffizient und nicht zielstrebig“, klagte ein hochrangiger US-Beamter.

Seite 1:

US-Regierung hadert mit Irak-Strategie

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%