Kurden-Partei erhielt bisher kaum Stimmen
Schiiten führen im Irak

Etwa ein Drittel der Wahllokalen im Irak haben inzwischen die Stimmzettel ausgezählt. Erwartungsgemäß liegen die Parteien der Schiiten nach der Auswertung in Führung.

HB BAGDAD. Wie der Vorsitzende der Wahlkommission Hussain Hindaui am Freitag mitteilte, wurden bislang etwa 3,3 Millionen Stimmen überwiegend aus den Schiiten-Regionen ausgezählt. Demnach habe die von dem Kleriker Ajatollah Ali al-Sistani gebildete Vereinigte Irakische Allianz 67 Prozent der Stimmen erhalten, vor der Partei des Ministerpräsidenten Ijad Allaui mit 17,5 Prozent. Zwar haben die Kurden-Parteien kaum Stimmen bekommen, die Ergebnisse aus den drei großen Kurden-Provinzen standen jedoch noch aus. Die Wahlbeteiligung sei hoch gewesen, sagte Hindaui.

Die Iraker hatten am Sonntag eine Nationalversammlung gewählt, die unter anderem einen neue Verfassung ausarbeiten soll. Die Wahlbeteiligung war trotz der Anschläge und Drohungen von Aufständischen nach ersten Schätzungen hoch. Seit der Abstimmung ist die Gewalt in dem Land zurückgegangen. Viele Anführer der Sunniten hatten zu einem Boykott der Wahl aufgerufen. Die sunnitische Minderheit hatte unter dem mittlerweile gestürzten Präsident Saddam Hussein das Land beherrscht und fürchtet nun einen Machtverlust.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%