Laut Umfrage
Franzosen setzen in Finanzkrise auf Merkel

Laut einer Umfrage der Zeitung "Le Parisien" trauen die Franzosen in der Finanzkrise am ehesten Angela Merkel zu, die Märkte beruhigen zu können. Selbst ihr eigener Präsident schneidet in der Umfrage schlechter ab.
  • 8

ParisIn der Finanzkrise vertrauen die Franzosen am meisten auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) - und setzen deutlich weniger Vertrauen in ihren Präsidenten. Laut einer in der Zeitung „Le Parisien“ veröffentlichten Umfrage glauben 46 Prozent der Franzosen, dass Merkel die Lage an den Finanzmärkten beruhigen könne. Damit ist die Bundeskanzlerin die Persönlichkeit, der in Frankreich in dieser Frage am meisten Vertrauen entgegen gebracht wird, gefolgt vom Internationalen Währungsfonds (IWF) als Organisation.

Deutlich schlechter schneidet dagegen Präsident Nicolas Sarkozy ab, dem nur 33 Prozent eine Bewältigung der Krise zutrauen. Nicht viel besser steht US-Präsident Barack Obama mit 37 Prozent Zustimmung da. Ganz am Ende der französischen Vertrauensskala stehen die Börsenhändler mit nur sechs Prozent.

Vier von fünf Franzosen fürchten, dass sich die Probleme an den Finanzmärkten auf Frankreich auswirken, 67 Prozent der Befragten rechnen mit Auswirkungen auf ihre eigene Situation. Gerüchte über eine mögliche Herabstufung der Kreditwürdigkeit Frankreichs hatten am Mittwoch zu Einbrüchen an den Börsen geführt.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Laut Umfrage: Franzosen setzen in Finanzkrise auf Merkel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ ille1975,

    Deutschland kann die Währungsunion jeder Zeit verlassen, allerdings muss dann Deutschland auch die EU verlassen. So in den Verträgen.
    Wenn Du meinst dass dies im Interesse der Deutschen wäre, gründe dann eine Partei die für den Austritt Deutschland aus der Eurozone und aus der Eu wirbt.
    Glaube mir, viele Euroländer würden sich darüber freuen!

  • @ Arminius

    Deutschlands Interesse ist eine stabile Währung und eine unabhängige Notenbank. Dazu kommen noch wettbewersfähige Unternehmen. Basiert darauf nicht unser Wohlstand? War das in Verträgen nicht mal so auch vereinbart? Was haben wir heute. Auf Verträge wird geschiessen, der Euro wird laufend nachgedruckt, und Vertreter einer stabilen Währung werden in der EZB von den Pleitekanidaten überstimmt. ist das nicht im Moment die heile EURO-Welt. Wir inflationieren einfach die Schulden weg. So habt ihr es früher auch schon gemacht! Ist ja auch viel bequemer. Und falls mal ein Deutscher aufmuckt, holen wir gleich mal wieder die Nazikeule raus. Auch Deutschland verliert langsam die Geduld mit Frau Merkel. leider haben wir keine politische Alternative.

  • @ ille1975,

    und was "Deutsche Interessen, deutscher Wohlstand" sind das bestimmst Du?
    Das haben schon ein Östereicher und ein paar andere Idioten vor so 80 jahren auch gedacht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%