Libyen-Konflikt US-General bezweifelt Sieg der Rebellen

Von Beginn an war zu befürchten, dass sich das Gaddafi-Regime auch bei einem Nato-Einsatz hartnäckig halten würde. Die Einschätzung eines US-Generals untergräbt die Hoffnung auf ein rasches Ende der Gewalt.
6 Kommentare
US-General Carter Ham (r). Quelle: dapd

US-General Carter Ham (r).

(Foto: dapd)

WashingtonDer anfängliche Kommandant des internationalen Militäreinsatzes gegen Libyen hält einen Sieg der Rebellen gegen das Regime von Machthaber Muammar al-Gaddafi für fraglich. „Ich würde die Wahrscheinlichkeit als gering einschätzen“, sagte der Chef des US-Afrika-Kommandos (Africom), General Carter Ham, am Donnerstag in einer Kongressanhörung in Washington.

Die Aufständischen sind seiner Ansicht nach selbst mit der Nato-Unterstützung nicht stark genug, um die Hauptstadt Tripolis stürmen und das Regime stürzen zu können.

Der Kampf sei derzeit festgefahren, was auch daran liege, dass Gaddafis Truppen ihre Taktik verändert hätten, um Luftschlägen des internationalen Bündnisses aus dem Weg zu gehen. „Sie operieren nun zu großen Teilen in zivilen Fahrzeugen“, sagte er. Das mache sie vor allem dann schwerer als Ziele erkennbar, vor allem, weil sie mit den Oppositionstruppen verwechselt werden könnten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

6 Kommentare zu "Libyen-Konflikt: US-General bezweifelt Sieg der Rebellen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Nebenher bemerkt: Mein Respekt vor Herrn Westerwelle waechst und waechst. Jedenfalls bzgl. seines richtigen UNO-Abstimmungsverhalten.

    Tja, die sog."Rebellen". Vmtl. wissen die USA nun, aufgrund ihrer CIA-Informationen am Boden, um die Zusammensetzung dieser "Rebellen"-Gruppen mehr, und wollen den Teufel nun nicht weiter mit dem Beelzebub auszutreiben versuchen.

  • In Deutschland hat einmal ein Kanzlerkandidat das Volk als Ratten und Schmeissfliegen bezeichnet. Wer kam damals noch mal zu Hilfe?

  • Aus Alamut kamen nie Deutsche oder Europäer.

  • Endlich mal eine Nachricht Deutsche Soldaten werden sich an Humanitäre Einsätze zum Schutz der Bevölkerung beteiligen. Vielleicht ist das der Anfang zur übernahme von Verantwortung die DE hat in der Welt.Man kann ja wohl nicht an der Seite stehen und zuschauen wenn ein einzelner das Volk als Ratten bezeichnet.

  • Wenn sie wieder kommen kommen auch wir wieder. Keep your head up high, wedo like that.

  • ...wo bleibt den Monsieur Sarkozy ?..er soll doch gefälligst seine Légionnaire nach Libyen schicken...ob es nun ein UNO Mandat gibt oder nicht..ist doch scheiss egal... Menschen sterben dort...und die Herren Generäle der NATO bzw die Staaten die die Intervention herbeigerufen haben sollen die Suppe nunmal selber auslöffeln und dem Libyschen Volk das Lang ersehnte Freiheit schenken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%