Libyen
Neue Finanzaufsicht soll Investoren anlocken

Libyen hofft auf ausländische Investoren: Das Krisenland hat nun eine Finanzmarktaufsicht eingeführt. Die neue Behörde soll die Aktienkultur stärken - seit dem Sturz Gaddafi sind viele Anleger verschreckt.
  • 0

TripolisLibyen hat eine Finanzmarktaufsicht eingeführt als Teil seines Bemühens, mehr Investoren an seine Börse zu locken. Der Leiter des Handelsplatzes, Ahmed Karud, sagte der staatlichen Nachrichtenagentur Lana am Montag, die neue Behörde werde neben der Börse auch den Finanzsektor außerhalb der Bankenbranche überwachen.

Dies werde die Aktienkultur in Libyen stärken, sagte er. Das nordafrikanische Land versucht Auslandsinvestitionen jenseits des Ölsektors anzulocken.

Die schwierige Sicherheitslage nach dem Sturz von Machthaber Muammar Gaddafi 2011 schreckt jedoch viele Anleger ab.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Libyen: Neue Finanzaufsicht soll Investoren anlocken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%