Libyenkrise
Obama erlässt Sanktionen gegen Gaddafi

Die USA wollen Entschlossenheit demonstrieren und frieren weiteres libysches Vermögen ein. Doch ob sich Gaddafis Offensive gegen die Rebellen so stoppen lässt, ist zweifelhaft.
  • 0

WashingtonDie USA haben weitere Wirtschaftssanktionen gegen das Regime von Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi verhängt.

Das Vermögen des libyschen Außenministers Mussa Kussa sei eingefroren worden, teilte das US-Finanzministerium am Dienstag mit. Auch für 16 Unternehmen unter Gaddafis Kontrolle seien die neuen Sanktionen gültig. US-Bürger dürften mit den Firmen im Öl-, Energie-, Banken, Luftverkehr und Investmentsektor keine Geschäfte mehr machen. Damit erhöhen die USA weiter den Druck auf das seit Wochen von Rebellen bekämpfte Regime.

Wenige Wochen zuvor hatte die Regierung ein Vermögen von 32 Milliarden Dollar (rund 22,9 Milliarden Euro) gesperrt, das Gaddafi und seine Getreuen in den USA hatten. US-Präsident Barack Obama bezeichnete die Sanktionen als Mittel, den Rücktritt des Diktators zu forcieren.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Libyenkrise: Obama erlässt Sanktionen gegen Gaddafi"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%