Lucas Papademos
Wer ist der Hoffnungsträger Griechenlands?

Er hat sein Land schon mal in bessere Zeiten geführt. Jetzt gilt der frühere EZB-Vize als möglicher Chef einer Übergangsregierung – und als Retter für das am Abgrund stehende Athen.
  • 20

Düsseldorf/AthenEs war ein rauschendes Fest. Und Lucas Papademos strahlte. Denn es war keine normale Silvesterparty, die zum Jahresbeginn 2002 im Festsaal der Athener Notenbank gefeiert wurde. Für den Griechen, der seinem Land den Weg in den Euro-Olymp geebnet hatte, erfüllte sich ein Traum: Das arme Mittelmeerland wurde Mitglied der Euro-Zone.

Neun Jahre später herrscht Katerstimmung. Der Rauswurf Griechenlands aus der Währungsgemeinschaft wird inzwischen offen diskutiert. Und wieder richten sich die Blicke auf Papademos. Griechischen Medien zufolge sondieren Abgeordnete bereits die Möglichkeit, dass der frühere Vizepräsident der Europäischen Zentralbank eine Koalitionsregierung der „Nationalen Einheit“ führen könnte. Er stünde dann vor der Herausforderung, den Sparkurs weiter fortzuführen und den Verbleib der Griechen in der Währungsgemeinschaft zu sichern.

Acht Jahre lang war der heute 64-Jährige als Vizepräsident der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt tätig – und erwarb sich in dieser Zeit einen tadellosen Ruf. „Extrem klug“, „extrem angenehm“, „extrem respektvoll“ – so urteilte man in der EZB, als der grau melierte Grieche sich verabschiedete.

Darum blicken jetzt in der Stunde der größten Krise viele Griechen voller Hoffnung auf Papademos. Bereits mehrfach hätte Premier Giorgos Papandreou den ehemaligen Zentralbanker gern als Minister für Wirtschaft und Finanzen in seine Regierung geholt, und von dem ökonomischen Sachverstand und dem hohen Ansehen profitiert, das Papademos in  internationalen Finanzkreisen genießt. Aber der Umworbene wollte nicht.

Seite 1:

Wer ist der Hoffnungsträger Griechenlands?

Seite 2:

Hüter der Stabilität

Kommentare zu " Lucas Papademos: Wer ist der Hoffnungsträger Griechenlands?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn dieser Mann so integer ist, wieso hat er dann Griechenland mit gefälschten Bilanzen in die Euro-Zone geführt? Er ist genauso ein levantinisches Schlitzohr wie Papandreou und all die anderen Konsorten. Das griechische Volk erlebt im Moment eine Stufe höher, was auch wir bald erleben werden! Lug und Betrug. Einfach konstruiertes Chaos zu Gunsten der Bilderberger


  • Die Herolde und Propagandisten der deutschen Elitekorruption sind all die vielen "Leistungsträger", die vom Stamme der Guttenbergs und Koch-Mehrins dafür sorgen, dass Realleistung nur noch von den naiven und redlichen Mitbürgern erbracht werden und ohne den fairen Lohn bleiben.

    Davon zeugen nicht nur die Wucher-, Erpressungs- und Sklavenlohsystem in Griechenland und Deutschland, die von den heutigen Machtkaderfunktionären der post-demokratischen Parlamente mit initiiert, organisiert und legitimiert wurden. Davon zeugen auch die immer tödlicheren Spreizungen der Einkommensniveaus zwischen dem unteren Quartil und der obersten Besitzstandsschicht, die schon seit 2007 weniger als 25% aller deutschen Privathaushalte ausmachte. Vielleicht werden ja die in China so erfolgreich eingesetzten mobilen Guillotinen von Toyota demnächst auch in Deutschland ein Verkaufsschlager.

  • Als einer der hervorragenden Mitorganisatoren des großen Clous, mit dem unsere hervorragenden, und exzellenten Spitzeneliteleistungsträger der Finanzspekulations- und -anlagenbetrugswirtschaft mit den Provisionen für die den Griechen vermittelten offenen und als Devisensicherungsgeschäfte getarnten Kredite Kasse gemacht, Scheinerträge inszeniert und ihre Erfolgsboni kassiert hatten, wird sich mit dem Herrn Papaemos wohl in Griechenland kein Staat machen lassen.

    Statt die Blut-, Schweiß- und Tränenrede zu halten, mit der von den griechischen Besitzstandsfeudalnazis die Milliardenvermögen wieder einsammelt werden, die aufgrund der existierenden Systemkriminalität dem Staat der Griechen gestohlen worden waren und dem gemeinen Mann die Einsicht vermittelt, dass Essen nun einmal von Arbeiten kommt, wird dieser Spezialist für die moderne Finanzspekulationszaubereikunst sicherlich noch einige Beiträge zur Verteidigung der griechischen Vermögensdiebe und der internationalen Finanzbetrugskriminellen leisten, bevor die wohl doch unumgängliche, bedingungslose Kapitulation dieses Betrugssystems erfolgt und mit dem Staatsbankrott möglicherweise eine Wiederbelebung der griechischen Realwirtschaft erfolgen kann.

    Griechen sind so faul wie Deutsche. Nur mit einem Unterschied. In Deutschland ist die Korruption der Elite erst bei ca. 78-82% dessen, was in Griechenland der Standard ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%