Macron würdigt die USA
„Nichts wird uns jemals trennen“

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Beziehung seines Landes zu den USA gewürdigt. Er bezeichnete die Amerikaner während einer Parade zum französischen Nationalfeiertag als „zuverlässige Verbündete“.
  • 0

ParisFrankreichs Präsident Emmanuel Macron hat aus Anlass des französischen Nationalfeiertags die Beziehung seines Landes zu den USA gewürdigt. Frankreich habe in seiner Geschichte „zuverlässige Verbündete gefunden, Freunde, die uns zu Hilfe geeilt sind“, sagte Macron am Freitag während der traditionellen Militärparade in Paris. US-Präsident Donald Trump schaute als Ehrengast zu. „Die Vereinigten Staaten von Amerika gehören dazu. Deshalb wird nichts uns jemals trennen.“ Anschließend verabschiedeten Macron und seine Frau Brigitte sich herzlich von Donald und Melania Trump.

Macron hatte Trump aus Anlass des 100. Jahrestages des Eintritts der USA in den Ersten Weltkrieg nach Paris eingeladen. Die Einladung galt auch als Versuch einer Annäherung zum US-Präsidenten. Zwischen Trump und anderen westlichen Führern gibt es unterschiedliche Auffassungen beispielsweise bei Themen wie Klimapolitik und Welthandel.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Macron würdigt die USA: „Nichts wird uns jemals trennen“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%