Magenprobleme
Griechischer Finanzminister im Krankenhaus

Griechenlands Finanzminister Venizelos wurde wegen Magenproblemen in ein Krankenhaus eingeliefert. Erst im Sommer übernahm der frühere Verteidigungsminister den heiklen Posten. Seitdem arbeitet er rund um die Uhr.
  • 1

AthenGriechenlands Finanzminister Evangelos Venizelos ist am Dienstagmorgen mit Magenproblemen in ein Athener Krankenhaus eingeliefert worden. Er werde voraussichtlich zur Untersuchung dort bleiben, berichtete der griechische Rundfunk. Es werde aber erwartet, dass er im Tagesverlauf wieder entlassen werde, teilte das Büro von Venizelos mit.

Der frühere Verteidigungsminister hatte den Posten als Chef des Finanzressorts erst im Juni inmitten der Schuldenkrise von Giorgos Papakonstantinou übernommen. Wie die europäischen Kollegen arbeitete Venizelos zuletzt nahezu rund um die Uhr, um die Insolvenz seines Landes zu verhindern.

Am Vorabend hatte Regierungschef Giorgos Papandreou ein Referendum über das international vereinbarte Programm zur Umschuldung Griechenlands angekündigt. Der Sozialist will sich zudem einer Vertrauensabstimmung im Parlament stellen. Papandreou hatte für das Programm drastische Kürzungen zusagen müssen, die breite Teile der Bevölkerung treffen. Die genaue Fragestellung des Referendums und die Folgen eines Neins blieben zunächst unklar.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Magenprobleme: Griechischer Finanzminister im Krankenhaus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der frisst einfach zu viel!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%