Manipulation der US-Wahl Niederländische Geheimdienste hackten russische Hacker

Niederländische Hacker haben in der Affäre um russische Einmischung in die US-Wahl offenbar entscheidende Hinweise geliefert. Russische Hacker seien von den Niederländern gehackt und jahrelang observiert worden.
2 Kommentare
Niederlande: Geheimdienste hackten russische Hacker Quelle: dpa
Niederlande

Hacker aus den Niederlanden haben offenbar entscheidende Hinweise in der Affäre um russische Einmischung in die US-Präsidentschaftswahl geliefert.

(Foto: dpa)

AmsterdamIn der Hacker-Affäre um russische Einmischung in die US-Wahl hatten niederländische Geheimdienste nach Medienberichten entscheidende Hinweise geliefert. Niederländische Agenten hätten die russische Hackergruppe „Cozy Bear“ selbst gehackt und jahrelang observiert, berichteten die Tageszeitung „De Volkskrant“ und das TV-Programm Nieuwsuur am Freitag. Sie berufen sich auf anonyme Quellen bei den Geheimdiensten AIVD und MIVD sowie bei US-Sicherheitsdiensten.

Nach einer Rekonstruktion der Affäre hatten die Niederländer ab 2014 die Computer der Hackergruppe infiltriert, die im Auftrag des russischen Staates gehandelt haben soll. Die etwa zehn Hacker hätten aus einem Gebäudekomplex der Universität in Moskau operiert. Dem Bericht zufolge hatten die Niederländer auch die Überwachungskamera des Gebäudes gehackt und konnten so die Mitglieder der Gruppe und die Besucher identifizieren.

Die Russen seien in die digitalen Systeme des Weißen Hauses, des Außenministeriums und der Zentrale der Demokratischen Partei eingedrungen. Die Niederländer hätten darüber die US-Geheimdienste sowie das FBI informiert, hieß es. Die Informationen seien Grundlage für die Ermittlungen des FBI zu möglicher russischer Einflussnahme auf die Präsidentenwahl 2016. Die US-Behörden hatten bereits 2017 mitgeteilt, dass sie Hinweise von einem befreundeten westlichen Staat bekommen hatten.

Heute sollen die niederländischen Agenten keinen Zugang mehr zu dem russischen Hacker-Netzwerk haben, berichten die Medien. Warum und wann der Einsatz beendet worden sei, ist nicht bekannt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

2 Kommentare zu "Manipulation der US-Wahl: Niederländische Geheimdienste hackten russische Hacker"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Und nicht vergessen ob Trump oder Clinton das ist völlig egal.

    Wieso würden die Russen anstatt eines Liters Honig oder Beton sich dafür einsetzen die gleiche Qualität mit erheblichen Aufwand zu erhalten? Nun gut diese Frage greifen die Medien nicht auf, weil es würde halt die billige Show beenden.

    Die Politik des Friedensnobelpreisträgers der Kriege ausgeweitet hat und Obama hieß wird fortgeführt.

  • Klar, ein Geheimdienst hackt Hacker und beruft sich auf andere Geheimdienste die alle geheim arbeiten aber an die Presse gehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%