Marine-Konvoi
Mindestens 67 Tote nach Anschlag auf Sri Lanka

Bei einem Selbstmordanschlag auf Sri Lanka sind am Montag nach Militärangaben mindestens 67 Soldaten ums Leben gekommen. Das Verteidigungsministerium teilte mit, mehr als 60 Soldaten seien schwer verletzt worden.

HB COLOMBO. Tamilische Rebellen hätten einen mit Sprengstoff beladenen Kleinlastwagen in einen Konvoi der Marine gelenkt, sagte ein Sprecher. Der Anschlag ereignete sich in der Nähe von Dambulla. Der Konvoi mit Marinesoldaten sei auf dem Weg zur Hafenstadt Trincomalee im Nordosten der Insel gewesen.

Nach Militärangaben waren rund 200 Soldaten in dem Konvoi. In Trincomalee ist ein wichtiger Marinestützpunkt. Die LTTE äußerte sich zunächst nicht zu dem Anschlag. Seit Ende Juli kommt es in Sri Lanka immer wieder zu schweren Kämpfen zwischen LTTE und Regierungstruppen mit zahlreichen Toten auf beiden Seiten. Ob die für Ende des Monats in Genf geplanten Friedensgespräche zwischen den Konfliktparteien stattfinden, ist unklar. Die diplomatischen Bemühungen der internationalen Gemeinschaft für ein Ende der Gewalt dauern an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%