Medien-Bericht
Israel könnte Iran im Frühjahr angreifen

Säbelrasseln, kalkulierte Drohung oder steht ein Angriff auf iranische Atomanlagen bevor? US-Medien berichten, Israel könne bereits im Frühjahr zuschlagen. Ayatollah Ali Chamenei wies die Drohungen aus dem Westen zurück.
  • 42

Washington/Tel Aviv/TeheranIsrael könnte nach einem Bericht der „Washington Post“ schon im Frühjahr einen militärischen Angriff auf iranische Atomanlagen starten. US-Verteidigungsminister Leon Panetta gehe davon aus, dass es eine „starke Wahrscheinlichkeit“ dafür im April, Mai oder Juni gebe, berichtet das Blatt ohne konkrete Quelle online. Auch der TV-Sender CNN berichtete über ähnliche Befürchtungen Panettas.

Israels Verteidigungsminister Ehud Barak leistete solchen Erwartungen weiteren Vorschub: „Wer 'später' sagt, könnte herausfinden, dass es (für einen Angriff) schon zu spät ist“, zitierte ihn die Zeitung „Haaretz“.

Israel befürchte, dass Teheran bereits sehr bald über genügend angereichertes Uran verfüge, um eine Atombombe zu bauen - dann könnten nur noch die USA den Iran militärisch stoppen. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wolle aber verhindern, „dass das Schicksal Israels vom amerikanischen Handeln abhängt“, schreibt die „Washington Post“. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Israel gehe davon aus, dass ein begrenzter Militäreinsatz möglich sei. Den Plänen zufolge könnten die Atomanlage bei Natans und andere unterirdische Anlagen das Ziel sein, hieß es. Die Anlage in Qom sei dagegen mit einem Luftangriff schwieriger auszuschalten.

Der stellvertretende israelische Ministerpräsident Mosche Jaalon betonte jedoch, alle iranischen Nuklearanlagen seien durch Militärschläge verwundbar. Das Gespenst eines atomar bewaffneten Irans wäre ein „Alptraum für die freie Welt“.

US-Medien berichteten weiter, für den Fall eines Angriffs rechne Israel mit iranischen Vergeltungsaktionen. Einer israelischen Quelle zufolge sei von 500 möglichen Opfern die Rede. Hier hatte es in den vergangenen Monaten aber auch Warnungen vor wesentlich höheren Opferzahlen in Israel gegeben.

Irans oberster geistlicher Führer, Ayatollah Ali Chamenei, hat „Kriegsdrohungen“ aus dem Westen zurückgewiesen. Chamenei sagte bei einer im Fernsehen übertragenen Ansprache am Freitag, sein Land habe seine eigenen Drohpotenziale, um auf Kriegs- und Ölembargo-Drohungen „zum richtigen Zeitpunkt“ zu antworten.

Seite 1:

Israel könnte Iran im Frühjahr angreifen

Seite 2:

Teltschik warnt vor einem Krieg mit dem Iran

Kommentare zu " Medien-Bericht: Israel könnte Iran im Frühjahr angreifen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @faelltnichtsein

    Ah, verstehe - Israel will also einen Krieg mit dem Iran anfangen, damit die Araber in Zukunft keine Köpfe mehr abschneiden. Das ist dann natürlich was ganz anderes.

  • Ich versteh kein Wort....

  • PS: Es war der Armeechef. Halt so einer von diesen typischen Antisemiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%