Medienbericht
70 deutsche Islamisten unterstützen Widerstand in Syrien

Mehr als 70 Islamisten aus Deutschland reisen derzeit nach Syrien. Sie wollen den Widerstand unterstützen. Unterdessen hat die Assad-Regierung einer UN-Untersuchung eines mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatzes zugestimmt.
  • 19

Berlin/New YorkDie Zahl deutscher Islamisten mit Reise-Ziel Syrien nimmt laut einem Zeitungsbericht weiter zu. Die deutschen Sicherheitsbehörden hätten Hinweise darauf, dass mehr als 70 Extremisten aus Deutschland in Richtung des Bürgerkriegslandes unterwegs sind. Das berichtet die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (Samstag) unter Berufung auf Angaben der Bundesregierung für den Bundestag.

Die Islamisten wollten an Kampfhandlungen teilnehmen oder den Widerstand gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad unterstützen. Der Verfassungsschutz hatte noch Ende Juni berichtet, mehr als 60 selbst ernannte Gotteskrieger seien von Deutschland aus nach Syrien aufgebrochen.

Der Inlands-Geheimdienst warnt vor allem vor Rückkehrern aus Syrien. Viele von ihnen seien emotional so aufgeladen, dass die Gefahr bestehe, dass sie hier Anschläge vorbereiteten. Vor einem Monat hieß es, bislang seien etwa 20 Extremisten aus Syrien nach Deutschland zurückgekehrt. Sie würden in ihrem heimischen Umfeld als Helden gefeiert.

Unterdessen haben sich die Vereinten Nationen mit der syrischen Regierung auf eine Untersuchung zum mutmaßlichen Einsatz von Chemiewaffen im Bürgerkrieg geeinigt. Das gab die UNO am Freitag (Ortszeit) in New York bekannt. Zwei UN-Vertreter hätten am Dienstag und Mittwoch mit Regierungsvertretern in Damaskus beraten und „eine Einigung über das weitere Vorgehen erzielt“, hieß es in einer kurzen Erklärung. Ob Machthaber Baschar al-Assad tatsächlich UN-Waffeninspekteure in sein Land lässt, blieb zunächst offen.

An den Gesprächen in Damaskus nahmen demnach UN-Chefinspektor Ake Sellstrom und die UN-Abrüstungsbeauftragte Angela Kane sowie der Vizeministerpräsident und Außenminister von Syrien teil. Die Diskussionen seien „gründlich und produktiv“ verlaufen, teilten die UN mit. Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat von Assad ungehinderten Zugang für seine Experten verlangt, um allen Hinweisen auf einen Chemiewaffeneinsatz nachzugehen. Damaskus wollte bislang nur die eigenen Vorwürfe überprüfen lassen, wonach die Rebellen am 19. März in der Stadt Chan al-Assal Giftgas einsetzten.

Die UN haben insgesamt 13 Berichte über einen mutmaßlichen Einsatz von Sarin und anderen chemischen Kampfstoffen erhalten. Die Geheimdienste der USA, aus Großbritannien und Frankreich haben von Hinweisen berichtete, wonach Assads Truppen die verbotenen Stoffen gegen die Aufständischen eingesetzt haben. Russland hingegen stützt die Angaben der Regierung, wonach die Rebellen die Regierungstruppen mit Sarin bekämpft haben.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienbericht: 70 deutsche Islamisten unterstützen Widerstand in Syrien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • klass deutsches Wirtschaftswunder:
    1. Urlaub ohne zu zahlen
    2. Waffenlieferungen
    3. Streichung Sozialhilfe, Nutzung von Migranten als Therapeuten
    4. Waffenlieferungen an die Gegenseite
    5. bankrott von drei Staaten
    6. Rede, dass man es nicht wissen konnte

  • Klassisches deutsches Wirtschaftswunder: Zuerst billig urlauben, dann Waffen liefern und dann Sozialhilfe streichen. Am Ende stehen 100 Mio Verlust und eine Rede. Freue mich schon darauf, dass Deutschland in Frieden unterrichtet wird.

  • und warum müssen wir (die Syrer) das mit unserem Blut bezahlen? ist doch Deutschlands Problem.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%