Meiler geht Ende des Jahres ans Netz: Russland liefert nuklearen Brennstoff in den Iran

Meiler geht Ende des Jahres ans Netz
Russland liefert nuklearen Brennstoff in den Iran

Bis Ende Mai soll Russland 90 Tonnen nuklearen Brennstoffs für das iranische Atomkraftwerk Buschir liefern. Entsprechende Vereinbarungen sollen nächste Woche bei einem Besuch des Leiters des russischen Atomprogramms unterzeichnet werden, wie der staatliche iranische Fernsehsender IRIB am Donnerstag unter Berufung auf einen Sprecher der iranischen Atombehörde berichtete.

HB TEHERAN. Der 1 000-Megawatt-Leichtwasserreaktor in Buschir im Süden des Landes soll Ende des Jahres in Betrieb genommen werden.

Am 25. Februar sollten Abkommen über die Lieferung des Brennstoffbedarfs von Buschir für zehn Jahre, die Rücknahme von Brennstäben durch Russland und die erstmalige Sendung nuklearen Brennstoffs unterzeichnet werden. „Nach der Unterzeichnung der Abkommen soll Russland eine erste Ladung von 90 Tonnen nuklearen Brennstoffs per Flugzeug nach Buschir schicken“, sagte der Sprecher der iranischen Atombehörde dem Sender IRIB.

1974 begann die Siemens-Tochter Kraftwerk Union (KWU) mit dem Bau des Atommeilers. Die in den 80er Jahren von Deutschland aufgekündigte Zusammenarbeit im Kraftwerksbau führte Iran mit Russland weiter. Der Leichtwasserreaktor sollte ursprünglich bereits 1999 fertig gestellt sein. Der Fertigstellungstermin wurde wiederholt verschoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%