Militär-Hilfe
USA überweisen Milliarden an Pakistan

Pakistan hat von den USA zur Unterstützung ihres Kampfes gegen islamistische Aufständische mehr als einer Milliarde Dollar erhalten. Die Zahlung wurde freigegeben, nachdem beide Staaten ein Abkommen unterzeichnet hatten.
  • 0

Islamabad/KarachiNach dem Ende der pakistanischen Blockade des Nato-Nachschubs für Afghanistan haben die USA 1,18 Milliarden Dollar an die Regierung in Islamabad überwiesen. Der Betrag sei eingegangen, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums in Islamabad am Donnerstag.

Das Geld ist eine Kompensation für die Bekämpfung Aufständischer durch die pakistanische Armee im Grenzgebiet zu Afghanistan.

Aus Protest gegen einen US-Luftangriff auf einen Posten an der Grenze zu Afghanistan, bei dem im November 24 pakistanische Soldaten getötet worden waren, hatte Islamabad zudem die Nachschublieferungen für die NATO-Truppen blockiert. Erst als sich Washington Anfang Juli für den Angriff entschuldigte, ließ Pakistan wieder Lieferungen zu. Am Donnerstag traf sich der US-Kommandeur in Afghanistan, John Allen, mit Pakistans Armeechef Ashfaq Kayani. Anschließend sprach er von "bedeutenden Fortschritten" bei der Kooperation.

Die beiden Staaten hatten am Dienstag mit der Unterzeichnung eines Abkommens, das die Nachschublieferungen für die NATO-Truppen in Afghanistan bis 2015 regelt, den Weg frei gemacht für die Wiederaufnahme der Zahlungen. Mit dem Geld soll Pakistan für seinen Einsatz gegen militante Islamisten entschädigt werden. Die Überweisungen waren im Mai 2011 im Zuge der diplomatischen Krise nach der Tötung von Al-Kaida-Führer Osama bin Laden im nordpakistanischen Abbottabad durch ein US-Spezialkommando eingestellt worden.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Militär-Hilfe: USA überweisen Milliarden an Pakistan"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%