Militärische Hilfe US-Abgeordnete wollen Waffen in die Ukraine liefern

In den USA steigt die Bereitschaft, den Soldaten in der Ukraine mit Waffen „Made in America“ zu helfen. Das US-Repräsentantenhaus verabschiedete eine entsprechende Resolution – und erhöht den Druck auf Präsident Obama.
4 Kommentare
Die Resolution wurden mit 348 gegen 48 Stimmen verabschiedet. Quelle: ap

Die Resolution wurden mit 348 gegen 48 Stimmen verabschiedet.

(Foto: ap)

WashingtonDas US-Repräsentantenhaus hat den US-Präsidenten Barack Obama zu breiter militärischer Unterstützung der Ukraine inklusive Waffenlieferungen aufgefordert. In einer am Montagabend (Ortszeit) sowohl von Demokraten als auch von Republikanern unterstützten Resolution forderten die Abgeordneten die US-Regierung auf, „tödliche defensive“ Waffen an die Ukraine zu liefern, „ehe es zu spät ist.“

Sie sollen es den Ukrainern ermöglichen, „ihr souveränes Territorium gegen die nicht provozierte und fortdauernde Aggression durch die russische Föderation zu verteidigen“. Der Abgeordnete Eliot Engel von Obamas Demokraten sagte, seine Regierung müsse aufhören, die Ukraine-Krise „als weit entfernten Konflikt“ zu behandeln.

Washingtons Reaktion auf die Ukraine-Krise sei bislang lauwarm gewesen. Die Regierung müsse nun entscheidend handeln, um den Ukrainern zu helfen, ihr Land zu retten. Die Resolution, die mit 348 gegen 48 Stimmen verabschiedet wurde, ist nicht bindend.

Nach Berichten, wonach die international vereinbarte Waffenruhe für die Ostukraine gebrochen wurde, hatte das Weiße Haus bislang nur Lieferungen sogenannter nicht-tödlicher Ausrüstung an die Regierungstruppen angekündigt.

  • afp
  • dpa
Startseite

4 Kommentare zu "Militärische Hilfe: US-Abgeordnete wollen Waffen in die Ukraine liefern"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Weder unsere Politiker, noch die Presse hat scheinbar etwas gegen die Kriegspläne der USA auf europäischen Boden. Es sieht eher danach aus, als würde das Volk schon mal auf Linie gebracht. Ich hoffe für uns alle, dass das gut ausgeht.

  • Wo sind die Reaktionen der europäischen Staatsoberhäupter auf so eine perfide und brandgefährliche Äußerung? Auf Wunsch der USA soll auf unserem Kontinent ein Krieg eskalieren. Wenn Sie damit durch kommen, habe ich den Glauben an ein souveränes Europa verloren. Und wir sind dem nuklearen Holocaust ein Stück näher gerückt.

  • Wer bezahlt das Zeug die Russen die gerade von der Ukraine angebetelt werden oder wieder mal Murksel?

  • Die Amerikaner sollten Aufhören ihre Nasen in Sachen hineinzustecken, die sie nichts angehen und von denen sie nichts verstehen. Solche Aktionen sind bisher meistens schlecht ausgegangen. Sowohl für die Betroffenen als auch für die Amerikaner selber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%