Militärischer Angriff der USA löst keine Probleme
Atomenergiebehörde warnt USA vor Militärschlag gegen Iran

Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, Baradei, hat die USA zur Teilnahme an den Verhandlungen über das iranische Atomprogramm aufgefordert. Ein militärischer Angriff würde die Probleme nur verschärfen.

HB BERLIN. Der Erfolg der Verhandlungen über das iranische Atom-Programm hängt nach Einschätzung des Chefs der Internationalen Atomenergie-Behörde (IAEA), Mohammed el Baradei, davon ab, wie sich die USA verhalten. Die europäischen Bemühungen könnten nur dann Erfolg haben, wenn auch die USA ihr Gewicht in die Waagschale würfen, sagte Baradei dem Magazin «Spiegel».

Aus Baradeis Sicht geht es den Iranern «erkennbar um mehr militärische Sicherheit, um wirtschaftliche Erleichterungen und Technologietransfers». Fortschritte seien diesbezüglich aber ohne Washington «schwer vorstellbar».

Baradei erklärte, technisch sei Iran in der Lage, innerhalb von zwei bis drei Jahren die Bombe zu bauen. «Sie haben ohne Zweifel das Know-how und die industrielle Infrastruktur.» er warnte aber die USA vor einem Militärschlag gegen die Atomanlagen. Das würde das Problem nicht lösen, sagte er. «Nach einem Angriff würden die Iraner sicher in den Untergrund gehen und so gezielt wie möglich eine Waffe herstellen.»

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%