Militärschlag nicht ausgeschlossen
Bush erhöht Druck auf Iran

Unmittelbar vor der Reise des EU-Außenrepräsentanten Javier Solana nach Teheran hat US-Präsident George Bush den Druck auf Iran erhöht. Auch Kanzlerin Merkel ist zu weitergehenden Sanktionen gegen das Mullah-Regime bereit.

MESEBERG. Nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel betonten beide Politiker zwar, dass sie im Atomstreit der Diplomatie den Vorrang gäben. "Aber alle Optionen sind auf dem Tisch", betonte Bush auf die Frage, ob er einen Militärschlag gegen Iran noch in seiner verblieben Amtszeit von sieben Monaten ausschließen könne.

Es ist nicht das erste Mal, dass der amerikanische Präsident diese Formulierung benutzt. Bedeutung hat sie zurzeit aber vor allem deshalb, weil es Gerüchte über einem möglichen israelischen Militärschlag gibt, um den vermuteten Bau von Atomwaffen im Iran zu stoppen. Hintergrund ist, dass israelische Geheimdienste davor warnen, dass Iran bei der Urananreicherung wesentlich größere Fortschritte gemacht haben als dies etwa US-Geheimdienste vermuten.

Merkel und Bush betonten bei ihrem Treffen in Meseberg, dass es bei einem doppelten Ansatz der Weltgemeinschaft bleibe. So werde Solana dem Iran morgen ein Anreizpaket übergeben, das umfangreiche technologische und politische Zusammenarbeit für den Fall auflistet, dass Iran die umstrittene Urananreicherung stoppt.

"Aber wir werden agieren, falls dies nicht der Fall ist", warnte auch Merkel. Sie setze "eindeutig auf diplomatischen Druck". Nur müssten die einmal beschlossenen Sanktionen gegen Iran auch umgesetzt werden. Zudem sei eine weitere Verschärfung der Sanktionen denkbar, wenn Teheran nicht kooperiere. Bereits am hatten sich die EU und die USA zu weiteren Sanktionen bekannt. Dazu gehören etwa das verbot der Zusammenarbeit mit iranischen Banken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%