Millionen-Schulden
Gazprom kürzt Weißrussland die Gaslieferungen

Der staatliche russische Gaskonzern Gazprom hat angekündigt, Weißrussland nur noch die Hälfte des benötigten Erdgases zu liefern. Es geht wiedermal ums liebe Geld: Angeblich zahlt Minsk seine Schulden nicht.

HB MOSKAU. „Wir werden aber die Exporte nach Europa komplett beibehalten“, sagte ein Sprecher des russischen Gasmonopolisten Gazprom am Mittwoch. Es gehe um rund 340 Millionen Euro an Schulden, die die Regierung in Minsk nicht zurückzahle. „Sie haben das Geld, wir verstehen daher nicht, warum sie nicht zahlen“, betonte der Sprecher.

Europa bezieht rund ein Viertel seines Erdgases aus Russland. In Deutschland liegt der Anteil sogar bei einem Drittel. Allerdings liefert Gazprom nur etwa 20 Prozent seiner europäischen Gas-Exporte über Weißrussland. Der Konzern hatte bereits im vergangenen Jahr wegen eines Streits über Preiserhöhungen die Gaslieferungen nach Weißrussland gestoppt. Zuvor gab es einen ähnlichen Konflikt mit der Ukraine.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%