Ministerwechsel

Norwegen ordnet seine Regierung neu

Mit einer Umbildung des Kabinetts positioniert sich die norwegische Regierung für die Parlamentswahlen 2013. Drei Ministerien bekommen neue Chefs. Ein heikles Ressort wurde dem bisherigen Außenminister Støre zugeteilt.
Kommentieren
Der norwegische Ministerpräsident Jens Stoltenberg bildet sein Kabinett um. Quelle: dpa

Der norwegische Ministerpräsident Jens Stoltenberg bildet sein Kabinett um.

(Foto: dpa)

OsloNorwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg hat am Freitag seine rot-rot-grüne Regierung umgebildet. Der bisherige Verteidigungsminister Espen Barth Eide übernimmt das Außenamt in Oslo. Eide ersetzt Jonas Gahr Støre, der ins Gesundheitsministerium wechselt. Die Umbildung wird als Vorbereitung auf die Parlamentswahlen im September 2013 gewertet. Støre gilt als einer der fähigsten Köpfe in der Koalition aus Stoltenbergs sozialdemokratischer Arbeiterpartei, den Linkssozialisten und der umweltorientierten Zentrumspartei. Er soll dieses heikle Ressort für Stoltenberg leiten. Als Verteidigungsministerin wurde Anne-Grete Strøm-Erichsen ernannt. Weitere Umbesetzungen gab es an der Spitze der Ministerien für Arbeit und Kultur.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Ministerwechsel: Norwegen ordnet seine Regierung neu"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%