Mitglied der Begnadigungskommission erschoss sich in seiner Wohnung
Weiterer Todesfall im georgischen Staatsapparat

Zwei Tage nach dem Tod des georgischen Regierungschefs hat sich laut Medienberichten ein Mitarbeiter des Präsidenten das Leben genommen.

HB BERLIN. In Georgien ist ein weiteres Mitglied des Staatsapparats ums Leben gekommen. Zwei Tage nach dem Tod des georgischen Regierungschefs Surab Schwania hat sich der 35-jährige Georgi Chewiaschwili in seiner Wohnung erschossen. Das meldete die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf die georgische Polizei.

Chewiaschwili war Mitglied der staatlichen Begnadigungskommission und Mitarbeiter von Präsident Michail Saakaschwili. Berichte, wonach der Tote ein Mitarbeiter von Regierungschef Schwania gewesen sei, wurden von Behörden dementiert.

Nach offiziellen Angaben war die Ursache für den Tod des 41-jährigen Schwania ein Gasunfall in der Wohnung eines Freundes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%