Mitglieder der irakischen Regierung machen widersprüchliche Angaben
Konfusion über Festnahme von Saddam-Vize

Es ist weiterhin unklar, ob der gesuchte Saddam-Vize Issat Ibrahim al-Duri im Irak festgenommen worden ist. Ein DNA-Test soll nach arabischen Medienberichten vom Sonntag die Identität eines in der Stadt Tikrit festgenommenen Mannes klären.

HB BAGDAD. Minister der irakischen Übergangsregierung hatten die Gefangennahme des früheren Saddam-Vertrauten gemeldet. Allerdings wies Verteidigungsminister Hasim al-Schalaan Angaben seines eigenen Ministeriums zurück, Ibrahim sei in Tikrit gefasst worden. „Die vereinten Streitkräfte haben einen gemeinsamen Einsatz ausgeführt und Stellungen von Terroristen angegriffen“, sagte Schalaan. „Sie haben viele Terroristen gefangen genommen und es gibt Gerüchte, dass Issat al-Duri oder jemand, der so wie er aussieht, unter ihnen ist, aber wir haben keine genauen Informationen über Issat al-Duri.“

Im Büro des irakischen Ministerpräsidenten Ijad Allaui hieß es: „Es ist eine sehr wichtige Person verhaftet worden, bei der vermutet wird, dass es sich um Issat Ibrahim al-Duri handelt.“ Ein Berater des Ministerpräsidenten sagte, es würden DNA-Tests gemacht, um die Identität des Mannes festzustellen.

Staatsminister Wael Abdul al-Latif sagte der Nachrichtenagentur Reuters, es sei „zu 75 bis 90 Prozent sicher“, dass Saddams rechte Hand gefasst worden sei. Auch Staatsminister Kasim Dawud wurde am Sonntagabend vom Fernsehsender El Arabija mit den Worten zitiert: „Issat al-Duri ist festgenommen“. Die irakische Nationalgarde teilte jedoch mit, sie habe sich an keiner Operation zur Festnahme beteiligt. Die US-Armee konnte ebenfalls die Ergreifung nicht bestätigen.

Auch über die Umstände der möglichen Gefangennahme gibt es widersprüchliche Angaben: Ein Polizeioffizier in Tikrit erklärte, Ibrahim sei festgenommen worden, ohne Widerstand zu leisten. Dagegen hatte ein Sprecher des Verteidigungsministeriumss im arabischen Sender El Dschasira zuvor erklärt, bei der Festnahme seien 70 bewaffnete Getreue des ehemaligen Spitzenpolitikers getötet und rund 80 weitere Anhänger festgenommen worden. Ibrahim, der an Leukämie leidet, sei aufgespürt worden, als er sich in einer Arztpraxis behandeln ließ.

Ibrahim war einer der Stellvertreter Saddams im Revolutionären Kommando-Rat. Auf der US-Liste der 55 meistgesuchten Personen des alten Regimes steht er an sechster Stelle. Auf seine Ergreifung ist eine Belohnung von zehn Millionen Dollar ausgesetzt. Er wäre der letzte Spitzenfunktionär des gestürzten Regimes, der sich noch auf freiem Fuß befunden hätte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%