Modernisierung der Armee

38 Interkontinentalraketen für Russland

Russland modernisiert seine Streitkräfte: Neben Drohnen, Schiffen und gepanzerten Fahrzeugen hat das Militär auch 38 Interkontinentalraketen gekauft. Im kommenden Jahr will die Armee weitere Kampfsysteme anschaffen.
Kommentieren
Russlands Präsident Wladimir Putin rüstet auf und modernisiert die Streitkräfte des Landes. Quelle: AFP

Russlands Präsident Wladimir Putin rüstet auf und modernisiert die Streitkräfte des Landes.

(Foto: AFP)

MoskauInmitten des Konflikts mit dem Westen hat die russische Armee 38 mit Atomsprengköpfen bestückbare Interkontinentalraketen von der staatlichen Rüstungsindustrie gekauft. Dies sei Teil eines großen Modernisierungsprojekts der Streitkräfte, erklärte Generalstabschef Waleri Gerassimow der Agentur Interfax zufolge am Mittwoch. Zudem stellte das Militär unter anderem 250 Drohnen, 280 gepanzerte Fahrzeuge und mehrere Schiffe in Dienst. Auch für das kommende Jahr kündigte der General den Kauf neuer Kampfsysteme an. Bis 2021 wolle Russland seine Streitkräfte vollständig mit modernen Waffen ausrüsten, sagte Gerassimow.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Modernisierung der Armee: 38 Interkontinentalraketen für Russland"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%