Möglicherweise im Juni
USA warnen vor Atomtest Nordkoreas

HB BERLIN. Nordkorea plant nach amerikanischer Darstellung einen unterirdischen Atomtest. Die US-Regierung habe eine entsprechende Warnung an ihre Verbündeten gerichtet, hieß es am Samstag aus Kreisen der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien. Der Test stehe möglicherweise bereits im Juni bevor. Die Warnung basiere offenbar auf Satellitenaufnahmen.

Das Weiße Haus selbst wollte sich am Samstag nicht dazu äußern. Auch zum Stand der Beratungen mit Verbündeten über Nordkorea wurden keine Angaben gemacht. Sprecher Allen Abney verwies jedoch auf eine frühere Aussage von Präsident George W. Bush, wonach die USA ohne eine Übereinkunft mit ihren asiatischen Verbündeten vorerst keine Schritte gegen Nordkorea unternehmen wollen. Auch ein Antrag an die Vereinten Nationen, sich mit dem Fall zu befassen und gegebenenfalls Sanktionen zu verhängen, werde nicht ohne eine solche Koordination erfolgen.

Die Regierung in Pjöngjang hat im Februar erstmals öffentlich den Besitz von Atomwaffen eingeräumt. Zuvor war bei drei internationalen Gesprächsrunden über das nordkoreanische Atomprogramm kein Durchbruch erzielt worden. Diese Verhandlungen unter Teilnahme Nord- und Südkoreas sowie der USA, Russlands, Chinas und Japans sind seit Juni vergangenen Jahres ausgesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%