Mordaufruf
Hassprediger will Rechtspopulisten Wilders köpfen lassen

Das umstrittene Bundesbank-Vorstandsmitglied Sarrazin ist in Europa kein Einzelfall - auch anderswo in Europa machen vergleichbare „Quertreiber“ Furore wie etwa der Niederländer Geert Wilders. Dessen Thesen haben jetzt zu einem Mordaufruf geführt.
  • 6

HB AMSTERDAM. Ein prominenter Hassprediger hat radikale Muslime in Holland aufgerufen, den Islamgegner Geert Wilders zu enthaupten. Der niederländische Rechtspopulist habe Muslime und ihren Propheten beleidigt und müsse dafür sterben, erklärte der libanesisch-australische Fanatiker Feiz Muhammed (40) nach Angaben der Zeitung „De Telegraaf“ vom Freitag.

Das Blatt stellte eine Tonaufzeichnung ins Internet, die angeblich bei einer abgeschirmten Internet-Konferenz mit niederländischen Anhängern Muhammeds mitgeschnitten wurde. Wilders sagte, er sei geschockt und nehme den Mordaufruf ernst. Er stehe im Kontakt mit der niederländischen Anti-Terrorismus-Behörde NCTB.

In den Niederlanden sind viel schärfere Polemiken gegen Muslime politikfähig. 1,5 Mio. Menschen haben bei der Parlamentswahl in Holland am 9. Juni für den Rechtspopulisten Geert Wilders gestimmt - einen Mann, der den Koran mit Hitlers „Mein Kampf“ gleichgesetzt, den Islam als „faschistische Ideologie“ und dessen Propheten als „Barbar, Massenmörder und Pädophiler“ verunglimpft hat.

Das brachte ihm ein Verfahren wegen des Verdachts auf Volksverhetzung ein. Doch dadurch wurde seine Popularität eher noch beflügelt. Bei den Wahlen steigerte Wilders' Partei für Freiheit (PVV) die Zahl ihrer Mandate im 150 Sitze umfassenden Parlament von neun auf 24. Sie wurde zur drittstärksten politischen Kraft des Landes - unter anderem mit Forderungen, die Einwanderung aus islamischen Ländern zu stoppen, Kopftücher als islamisches Symbol zu verbieten, Sozialhilfe für Muslime zu kürzen und Moscheen zu schließen.

Seite 1:

Hassprediger will Rechtspopulisten Wilders köpfen lassen

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Mordaufruf: Hassprediger will Rechtspopulisten Wilders köpfen lassen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • [1]@Gerd
    "islam ist Frieden" muss es immer wieder betont werden. Dieser Hassprediger hat Sure 47 Vers 4 des Koran falsch interpretiert! Gibt es eigentlich irgendwo ein Denkmal wie in Dresden für die Opfer dieser Fehlinterpretationen?

    Sie gehören wohl auch zu den Naiven die sich immer wieder gern verarschen lassen, oder ?
    Die Fakten sind:
    Es gibt in der frühen Phase von Mohamads Koran die friedlichen und humanen Suren und in der späteren Phase von Mohamads Koran die menschenverachtenden und faschistoiden Suren. Der Koran selbst befiehlt strikt wie mit sich widersprechenden Suren zu verfahren ist: Die späteren Suren überschreiben und marginalisieren die früheren Suren !
    Das bedeutet der Koran ist in seiner Aussage inhuman, machoistisch und faschistoid.
    Hier drei Dinge über den islam:

    http://www.youtube.com/watch?v=hTheVwj64k8

  • Deutschland ist Ruheraum für Terroristen und daher erst einmal Neutral. Der dank bestimmter Muslime über die indirekte Hilfe für den Anschlag auf die Twintower hält weiter an. Weiterhin gibt es in keinem Land der Erde Politiker, die so auf Muslime
    fanatisiert sind. Ordnung und Regeln für Muslime werden bereits als Hetze angesehen. Sprache lernen
    ist eine Frechheit Türkisch und das Wort Nazi reichen in D vollkommen aus. Aber ein Aufruf zur Steingung von Angela Merkel hätte schon was lustiges
    aber Angela srammt vermutlich in direkter Linie von den Steinbeissern ab und ist nicht gefährdet.

  • Das in den NL der ordentliche Rechtsweg offen steht, wenn sich "jemand", resp. eine Religionsrichtung beleidigt oder herabgesetzt fuehlt, scheint die hardliner der Religion, im Land, und welteit, nicht zu interessieren.

    Die radikalste, anachronistischste und vorzivilisatorische Variante, mit einem -anonymen-Mordaufruf zum "Hals ab", steht wohl so im Kouran, und ist damit den Hardlinern einzig bindender, "religionsrechtlicher" befehlsauftrag.
    Das macht Angst, und ist wohl Ziel des Terrors gegen die "westl. Liberalitaet".

    Es sind wohl diese Nachrichten, die die buerger in den NL, und zunehmend, daran zweifeln lassen, dass "die Muslime" und die NL'ischen Vorstellungen von Liberalitaet und Verfassungsfreiheiten, insb. bzgl. politisch, medialer und privater freier Meinungsaeusserungen, nicht zusammenpassen wollen oder koennen.
    ich denke aber auch, dass EU-weit viele Menschen solche Zweifel hegen, denn sie nehmen nicht wahr, dass sich sog. "moderate Muslime", im Aufschrei des Entsetzens, gegen solche brutalen Mordaufrufe, an demokratisch gewaehlten Politikern, von "islamisten" stemmten.
    Die buerger interpretieren dies mglw. als "Akzeptanz des Terrors", mindestens aber als "Duldung von Terroraufrufen" seitens "der Muslime".

    Es waere an der Zeit, dass mit diese -hoffentlich falschen- islaminterpretation i.d. Koepfen vieler buerger, und insb. seitens der Muslime in NL und EU, ausgeraeumt werden koennen. Das waere f.d. "moderaten Muslime" einfach. Sie muessten nur klar und deutlich sagen, "bei uns verfaengt sich solch ein Terroraufruf nicht, und wir verurteilen ihn auf schaerfste!"
    ich fuerchte nur, darauf wartete der buerger, wie bei anderen, sogar durchgefuerhten Terrorattentate, ewig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%