Moskau
Putin reagiert kleinlaut auf Massenproteste

Die Proteste gegen Wahlfälschungen lassen auch Regierungschef Putin nicht unbeeindruckt. Seine Reaktion fällt allerdings ungewöhnlich verhalten aus. Vielleicht auch, weil sich auch im Ausland Unmut regt.
  • 5

MoskauDer russische Regierungschef Wladimir Putin hat zurückhaltend auf die Massenproteste gegen Fälschungen bei der Parlamentswahl reagiert. Jeder habe das Recht, seine Meinung kundzutun, solange er sich friedlich verhalte und die Gesetze beachte, teilte Putins Sprecher Dmitri Peskow am Sonntag mit.

Das Zentrale Wahlkomitee lehnte es unterdessen ab, über eine Abwahl des umstrittenen Wahlleiters Wladimir Tschurow zu diskutieren. Lediglich zwei Komiteemitglieder der Kommunisten hätten dafür gestimmt, meldete die Agentur Interfax. Die Demonstranten machen den kremlnahen Tschurow für massive Wahlfälschungen bei der Abstimmung am 4. Dezember verantwortlich und fordern seinen Rücktritt.

„Wir respektieren die Ansichten der Demonstranten, wir hören, was gesagt wird und wir werden ihnen weiterhin zuhören“, hieß es in Peskows Mitteilung. Am Vortag waren landesweit Zehntausende für freie Wahlen auf die Straßen gegangen.

Allein in Moskau demonstrierten nach Angaben der Veranstalter bis zu 100.000 Menschen friedlich, die Polizei sprach von 25.000 Teilnehmern.

Auch in Deutschland und anderen Staaten demonstrierten zahlreiche Menschen gegen angebliche Wahlfälschungen. In Berlin zogen etwa 300 Demonstranten zur russischen Botschaft, wie Teilnehmer der Nachrichtenagentur dpa am Sonntag berichteten. Es waren vor allem junge Russen, die in Deutschland leben und sich über soziale Netzwerke im Internet verabredet hatten. „Freie Wahlen in Russland“ und „Für ein freies Russland“, forderten sie am Samstag in Sprechchören. Dann zogen sie weiter zum Bundestag und spielten russische Lieder auf der Gitarre.

Vor der russischen Botschaft in Washington demonstrierten am Samstag nach Angaben der Agentur Interfax etwa 50 in den USA lebende Russen. Auf Plakaten forderten sie eine Wiederholung der Abstimmung vom 4. Dezember. Auch in London kam es zu Protesten. In Russland waren Zehntausende auf die Straße gegangen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Moskau: Putin reagiert kleinlaut auf Massenproteste"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nana Schossi: Der grosse Altbundeskanzler Gerhard Schröder hat aber gesagt Putin sei ein lupenreiner Demokrat.

  • Dieser Kommentar ist 1 zu 1 in russische zu übersetzen. Wann begreifen die alten Seilscahften endlich, dass man sie schon an der Wortwahl erkennt. Auch das Wort Provokation ist ständig durch die alte Sowjetriege gebraucht worden. Totalitaristen aufgepasst: Eurer neuer Feind ist das Internet ( ist das auch eine Provokation??)

  • Putin ist doch nichts anderes als Gaddafi ... möge er das gleiche Schicksal erleiden

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%