Munition wird unter freiem Himmel gelagert: Nato hilft der Ukraine bei Waffenbeseitigung

Munition wird unter freiem Himmel gelagert
Nato hilft der Ukraine bei Waffenbeseitigung

Die Nato hilft der Ukraine in den kommenden zwölf Jahren, insgesamt 133 000 Tonnen Munition und 1,5 Mill. leichtere Waffen zu beseitigen. Es handelt sich dabei nach Angaben der Nato vom Dienstag um Überbleibsel aus der Zeit des Kalten Krieges.

HB BRÜSSEL. Wie Nato-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer nach einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Viktor Juschtschenko mitteilte, wird das Nordatlantische Bündnis vermutlich rund 25 Mill. € aufbringen, um der Ukraine bei der Entsorgung von Waffen und Munition zu helfen.

Der größte Teil des Materials sei unter freiem Himmel gelagert und stelle ein erhebliches Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung dar, hieß es in einer Nato-Erklärung. Mit dem Geld der Nato sollen die Fähigkeiten der Ukraine zur Waffenbeseitigung erhöht und auch die Anschaffung neuer, moderner Waffen finanziert werden. In der ersten Phase, die drei Jahre dauern und sieben Mill. € kosten soll, werden die USA das Projekt in der Ukraine leiten. Außerdem haben sich bisher Großbritannien und Norwegen zur Finanzierung des Vorhabens bereit erklärt. Dies ist das zweite derartige Projekt der Nato in der Ukraine: 2002 wurden rund 400 000 Landminen mit Hilfe des westlichen Bündnisses zerstört.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%