Mutmaßliche Boston-Attentäter
Vater hält seine Söhne für unschuldig

Einer seiner Söhne ist tot, der andere auf der Intensivstation: Nach einer spektakulären Jagd auf die mutmaßlichen Attentäter von Boston meldet sich nun der Vater der Tschetschenen zu Wort. Er ist von ihrer Unschuld überzeugt.
  • 8

MoskauDer Vater der mutmaßlichen Attentäter von Boston, Ansor Zarnajew, ist von der Unschuld seiner Söhne überzeugt. Sein Sohn Tamerlan „hätte das, was ihm vorgeworfen wird, niemals tun können”, sagte Zanrajew der russischen Tageszeitung „Komsomolskaja Prawda”. Der 26-Jährige, der auf der Flucht vor der Polizei getötet wurde, sei „ein guter Moslem” gewesen. Nach seiner Hochzeit sei Tamerlan „sehr religiös” geworden und jeden Freitag in die Moschee gegangen. Zuletzt habe er mehrere Monate lang keine Arbeit gehabt und sich zuhause um sein dreijähriges Kind gekümmert. Tamerlan habe vorgehabt, nach Russland zu ziehen, sagte der Vater.

Auch seinen Sohn Dschochar, der schwer verletzt im Krankenhaus liegt, verteidigte der Vater. Der 19-Jährige habe „große Pläne” gehabt: Dschochar habe Arzt werden und eine Praxis eröffnen wollen. „Jetzt ist die Rede von Bombenanschlägen. Wie ist das möglich?”, fragte Ansor Zarnajew.

Er bezeichnete die Ermittlungen gegen seine Söhne als „politischen Auftrag” und als „Hollywoodshow”. Tamerlan sei in den vergangenen zwei Jahren ständig von der US-Bundespolizei überwacht worden. Die Sicherheitsbehörden hätten Tamerlan eine Falle stellen wollen. Doschochar sei lediglich „zur falschen Zeit am falschen Ort” gewesen.

Die Brüder Dschochar und Tamerlan Zarnajew sollen am 15. April einen Doppel-Anschlag mit Sprengsätzen auf den Marathonlauf in Boston verübt haben, bei dem drei Menschen getötet und etwa 180 weitere verletzt wurden. Auf ihrer Flucht sollen sie einen Polizisten erschossen und einen weiteren Beamten schwer verletzt haben. Tamerlan Zarnajew starb bei der Verfolgungsjagd in der Nacht zum Freitag, sein jüngerer Bruder wurde einen Tag später schwer verletzt festgenommen.

Ein früherer Nachbar Tamerlans sagte im US-Fernsehen, der junge Mann habe die Bibel als „Kopie des Korans” bezeichnet. Vor etwa drei Monaten habe Tamerlan Zarnajew dies zu ihm gesagt, berichtete Al Ammon im Sender CBS laut vorab veröffentlichten Interviewausschnitten. Zudem habe Zarnajew erklärt, die Bibel werde von der US-Regierung als Rechtfertigung für eine Invasion fremder Länder benutzt.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Mutmaßliche Boston-Attentäter: Vater hält seine Söhne für unschuldig"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette


  • Das das Wasser auf die Mühlen der USA-Hasser und Verschwörungs-Theoretiker ist, war zu erwarten.

    Doch die klaren Indizien, wie die Video-Aufzeichnungen sowie das Flüchten und der Schußwechsel mit der Polizei sprechen für sich.

    Wer unschuldig ist, muss sich keinen Schußwechsel mit der Polizei liefern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%