Mutmaßlicher Drahtzieher der Bali-Anschläge gefasst
Hambali soll Bin Laden verraten

Nach der Festnahme des El Kaida- Führungsmitglieds Hambali in Thailand erhoffen sich die US-Behörden wertvolle Auskünfte über Terrorpläne und den Verbleib von Osama bin Laden. Nach einem thailändischen Zeitungsbericht bereitete der mutmaßliche Südostasien-Chef von El Kaida möglicherweise einen Anschlag auf den Asian-Pazifik-Gipfel im Oktober in Bangkok vor, zu dem auch US-Präsident George W. Bush erwartet wird.

HB/dpa BANGKOK/WASHINGTON. Bei Hambali seien Sprengsätze und Waffen gefunden worden, meldete die Zeitung „The Nation“ am Freitag. Er sei bereits Anfang der Woche in der thailändischen Tempelstadt Ayutthaya zusammen mit sieben Komplizen verhaftet worden und befinde sich in amerikanischem Gewahrsam.

Der Indonesier Hambali, mit richtigem Namen Riduan bin Isamabudian, ist nach Angaben des US-Fernsehsenders CNN das ranghöchste El-Kaida-Mitglied, das bisher gefasst worden ist. US-Präsident George W. Bush nannte ihn auf dem Marineinfanterie-Stützpunkt Miramar in Kalifornien einen „bekannten Mörder“ und einen der „tödlichsten Terroristen der Welt“.

Hambali soll Operationschef der radikal-islamischen Gruppe Jemaah Islamiyah sein, die für das Bombenattentat auf Bali im Oktober 2002 verantwortlich gemacht wird. Dabei waren mehr als 200 Menschen getötet worden, die meisten davon ausländische Touristen. Außerdem soll er hinter dem Anschlag auf ein Luxushotel in der indonesischen Hauptstadt Jakarta Anfang vergangener Woche stecken.

Zwei Drittel aller Spitzenfunktionäre der Terrororganisation El Kaida seien inzwischen gefasst oder getötet worden, sagte der US- Präsident. Der Kampf gegen den Terrorismus gehe weltweit weiter: „Jeder Terrorist muss wissen: wo immer sie sind, wir werden sie zur Strecke bringen, bis sie keine Gefahr mehr für die USA sind“.

Hambali sei einer der engsten Mitarbeiter des El-Kaida- Spitzenfunktionärs Chalid Scheich Mohammed, der im März in Pakistan festgenommen worden war und der als Chefplaner der Terroranschläge vom 11. September 2001 gilt. Hambali, laut CNN das einzige nicht- arabische Mitglied der El Kaida-Führung, hatte nach Angaben von US- Regierungsbeamten in jüngster Zeit größere Geldsummen in Pakistan für einen weiteren großen Terroranschlag erhalten.

Die Festnahme sei ein weiterer Schlag im Krieg gegen den weltweiten Terrorismus, betonte der US-Präsident. Der Krieg habe am Morgen der Terroranschläge vom 11. September 2001 begonnen. „Damals sind wir aufgewacht und haben die neuen Gefahren erkannt ... An diesem Tag hat sich die Welt verändert“, sagte Bush.

Der australische Ministerpräsident John Howard begrüßte die Festnahme Hambalis. Er sei ein „sehr großer Fisch“ und das Hauptverbindungsglied zwischen El Kaida und Jemaah Islamiyah. Howard zeigte sich überzeugt, dass die Festnahme Hambalis psychologisch dem weltweiten Terrornetz einen sehr heftigen Schlag versetzen würde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%