Nach Angaben der israelischen Polizei
Hamas bricht die Waffenruhe

Fünf Stunden lang wollen Israel und die Hamas eine humanitäre Waffenruhe einhalten. Doch nun meldet die israelische Polizei, die Hamas hätte die Waffenruhe gebrochen – und zwei Raketen aus Gaza abgefeuert.
  • 1

JerusalemDie Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas ist nach Polizeiangaben gebrochen. Zwei Raketen seien aus Gaza abgefeuert worden, teilte die israelische Polizei am Donnerstag mit. Eigentlich wollten Israel und Hamas eine auf fünf Stunden befristete, humanitäre Waffenruhe einhalten. Israel und die im Gazastreifen herrschende Hamas hatten einer entsprechenden UN-Initiative zugestimmt. Der UN-Nahostgesandte Robert Serry hatte die Feuerpause angeregt, damit sich die Bevölkerung im Gazastreifen mit Hilfsgütern und Lebensmitteln versorgen kann. Am Dienstag hatte sich nur Israel sechs Stunden lang an eine von Ägypten vorgeschlagene Waffenruhe gehalten. Am Dienstag war eine von Ägypten vermittelte Waffenruhe noch am Widerstand der Hamas gescheitert.

Sollten die Hamas „oder andere Terrororganisationen“ dieses „humanitäre Fenster“ aber ausnutzen, werde die Armee darauf reagieren. Wenige Stunden später teilte dann auch ein Hamas-Sprecher mit, dass die Palästinenserorganisation ihre Raketenangriffe auf Israel für fünf Stunden einstellen werde.

Die Einwohner der Ortschaften Beit Lahia und Sadschaija seien aber weiterhin aufgefordert, ihre Häuser zu räumen. Bereits früh am Mittwoch hatten die israelischen Streitkräfte mindestens eine Viertelmillion Menschen im nördlichen Gazastreifen aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Bis zum Nachmittag hatten rund 21.000 Menschen in Schulen des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) Schutz gesucht.

Die Feuerpause war unter anderem von der Uno vorgeschlagen worden. Der Uno-Koordinator für den Nahost-Friedensprozess, Robert Serry, sagte im israelischen Fernsehen, dass er die Armee um eine „humanitäre Pause“ gebeten habe. So sollten die Menschen im Gazastreifen die Möglichkeit bekommen, sich im Krankenhaus behandeln zu lassen oder sich Lebensmittel zu besorgen.

Israel hatte bereits am Montag einer von Ägypten vermittelten Waffenruhe zugestimmt und seine Luftangriffe am Dienstag für mehrere Stunden eingestellt. Die Hamas lehnte den Vorschlag allerdings ab und feuerte weiter Raketen auf Israel ab. Dabei wurde erstmals ein israelischer Zivilist getötet. Regierungschef Benjamin Netanjahu kündigte daraufhin eine Ausweitung der Angriffe auf den Gazastreifen an.

Seite 1:

Hamas bricht die Waffenruhe

Seite 2:

227 Tote

Kommentare zu " Nach Angaben der israelischen Polizei: Hamas bricht die Waffenruhe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Woher hat die Hamas das Geld für Raketen? Nur von Deutschland? Warum weigert sich die Hamas Gaza auf zubauen. Wann Erfolg ein Verbot mit Bestrafung für Verschwendung von Hilfsgelder?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%