Nach Angriff im Sinai
Ägypten kündigt Vergeltung an

Es ist die erste Bewährungsprobe für Ägyptens Präsident Mursi: Nach dem Angriff auf einen ägyptischen Grenzposten im Sinai kündigte er Vergeltung an. Es droht eine Belastung für die Beziehungen zu Israel zu werden.
  • 0

KairoNach dem Überfall islamischer Extremisten auf einen ägyptischen Polizeiposten in der Nähe der Grenze zu Israel hat das Militär in Kairo Vergeltung angekündigt. Die Angreifer hätten eine rote Linie überschritten, was nicht hingenommen werde, erklärten die Streitkräfte am Montag. "Ägyptens Reaktion wird nicht lange auf sich warten lassen." In einem ersten Schritt wurde die Grenze zum Gazastreifen geschlossen. Von dort aus sollen die Extremisten am Sonntag nach Ägypten gelangt sein, um 16 ägyptische Polizisten zu töten.

Israel forderte die neue Führung des Landes zu schärferen Kontrollen im Sinai auf. "Vielleicht ist das ein Weckruf für die Ägypter, die Zügel auf ihrer Seite anzuziehen", sagte Verteidigungsminister Ehud Barak vor einem Ausschuss des Parlaments in Jerusalem.

Der Vorfall ist eine der ersten großen diplomatischen Bewährungsproben, die der neue ägyptische Präsident Mohammed Mursi bestehen muss, da sowohl eine Belastung der Beziehungen zu Israel als auch zu den Palästinensern droht. Seit dem Sturz des langjährigen ägyptischen Machthabers Husni Mubarak im vorigen Jahr klagt Israel über laxe ägyptische Sicherheitsvorkehrungen auf der seit dem Friedensvertrag entmilitarisierten Sinai-Halbinsel. Mursi, ein Muslimbruder, hat ein Festhalten am Vertragswerk mit Israel angekündigt. Er hat sich aber auch der radikal-islamischen Hamas angenähert, die den an den Sinai grenzenden Gazastreifen beherrscht.

Die 16 getöteten Polizisten wurden einem Bericht des ägyptischen Staatsfernsehens zufolge überrascht, als sie sich wie im Ramadan üblich nach Sonnenuntergang zum Essen versammelten. Die Mitglieder einer Dschihad-Gruppe brachten demnach zwei gepanzerte Fahrzeuge in ihre Gewalt und griffen damit den Übergang nach Israel an.

Nach israelischen Angaben explodierte eines der Fahrzeuge, das zweite sei von der israelischen Luftwaffe an einem Grenzübergang zum Gazastreifen angegriffen worden. Die acht Angreifer seien getötet worden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Angriff im Sinai: Ägypten kündigt Vergeltung an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%