Nach Anschlag
Iranische Sicherheitskräfte töten im Irak 30 Menschen

Iranische Sicherheitskräfte haben im Irak 30 Verdächtige getötet, die für einen Bombenanschlag am Mittwoch in der Stadt Mahabad verantwortlich gewesen sein sollen.
  • 0

HB TEHERAN. Iranische Sicherheitskräfte haben im Irak 30 Verdächtige getötet, die für einen Bombenanschlag am Mittwoch in der Stadt Mahabad verantwortlich gewesen sein sollen. General Abdolrasul Mahmudabadi sagte am Sonntag dem staatlichen Fernsehen, die Terroristen seien am Samstag bei einem Gefecht "jenseits der Grenze" ums Leben gekommen. Zwei Männer seien auf der Flucht.

Bei dem Anschlag während einer Militärparade waren in Mahabad zwölf Frauen und Kinder getötet worden. Zu der Tat bekannte sich niemand. Die Behörden erklärten, wahrscheinlich steckten kurdische Separatisten dahinter. Die Militärparade war eine von landesweit zahlreichen Veranstaltungen zum Gedenken an den Beginn des Krieges zwischen Iran und Irak vor 30 Jahren.

Kommentare zu " Nach Anschlag: Iranische Sicherheitskräfte töten im Irak 30 Menschen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%