Nach Freigabe der IWF-Kredite: Ukraine startet Verhandlungen mit Gläubigern

Nach Freigabe der IWF-Kredite
Ukraine startet Verhandlungen mit Gläubigern

Die Ukraine beginnt Verhandlungen mit Geldgebern, um den Staatshaushalt Schritt für Schritt zu konsolidieren. Zuvor hatte der IWF Kredite bewilligt, dies verschafft Luft. Der IWF glaubt an die Chancen des Krisenlandes.
  • 14

BerlinDie Ukraine will am Freitag Verhandlungen mit ihren Gläubigern über eine Neustrukturierung der Staatsschulden aufnehmen. „Die Notwendigkeit, den Druck der hohen Schuldenlast auf die Staatsfinanzen zu mindern, ist nun auf der Tagesordnung des Finanzministeriums“, sagte Ressortchefin Natalia Jaresko am Donnerstag und kündigte für Freitag die Aufnahme entsprechender Gespräche an. Am Mittwoch hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) ein Kreditprogramm über 17,5 Milliarden Dollar für die Ukraine bewilligt.

Die Ukraine steckt derzeit vor allem wegen des Konflikts mit Russland freundlichen Rebellen im Osten des Landes in einer tiefen Rezession. Die Staatsschulden dürften nach Expertenangaben in diesem Jahr auf mindestens 100 Prozent der Wirtschaftsleistung steigen. Die IWF-Kredite sind Teil eines internationalen Hilfsprogramms in der Größenordnung von 40 Milliarden Dollar. Ein anderer Teil davon - der Währungsfonds spricht von 15 Milliarden Dollar - soll von den Gläubigern des Landes beigesteuert werden, etwa über einen Forderungsverzicht oder die Stundung von Zahlungen. Ein Teil der ukrainischen Staatsanleihen befindet sich im Besitz russischer Investoren.

Seite 1:

Ukraine startet Verhandlungen mit Gläubigern

Seite 2:

IWF sieht für Ukraine gute Chancen

Kommentare zu " Nach Freigabe der IWF-Kredite: Ukraine startet Verhandlungen mit Gläubigern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • http://mediathek.daserste.de/Weltspiegel/China-Pflegekr%C3%A4fte-f%C3%BCr-Deutschland/Das-Erste/Video?documentId=20809156&topRessort=tv&bcastId=329478

    Weltspiegel
    China: Pflegekräfte für Deutschland
    07.04.2013 | 06:49 Min. | Verfügbar bis 06.04.2033

  • In Ungarn und Tschechien gibt es schon blühende China- und Asiamärkte, dort würden clevere chinesische Pflegekräfte über kurz oder lang auch mit einem Kleingewerbe landen. Chinesen sind nicht so blöde wie Politiker in Europa dämlich sind und lassen sich nicht lange mit einem Taschengeld für einen Knochenjob abspeisen.

  • PS : es sei denn, Deutschland deckt sich mit Rubel ein und fängt an, das Russische Öl für Rubels zu importieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%