Nach Gewaltvorwürfen
USA fordern Freilassung von Timoschenko

Nachdem Fotos bekannt geworden sind, die Gewalt gegen die Oppositionsführerin Julia Timoschenko belegen sollen, erhöhen die USA den Druck auf die Ukraine. Auch weitere Ex-Kabinettsmitglieder sollten freigelassen werden.
  • 5

WashingtonUS-Außenministerin Hillary Clinton hat die Haftbedingungen der ukrainischen Oppositionsführerin Julia Timoschenko kritisiert und eine sofortige Freilassung der im Gefängnis erkrankten Politikerin gefordert. Clinton verwies am Dienstag in einer Erklärung auf kürzlich veröffentlichte Fotos, die belegen sollen, dass Timoschenko von Wärtern geschlagen wurde. Die Aufnahmen ließen noch mehr Zweifel an den Haftbedingungen der Oppositionsführerin aufkommen, erklärte Clinton. Die USA forderten daher nicht nur die sofortige Freilassung von Timoschenko sondern auch die weiterer Kabinettsmitglieder der früheren Regierung.

Timoschenko ist in ihrem Heimatland zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt worden und klagt über Misshandlungen im Gefängnis. Sie leidet nach eigenen Angaben an schweren Rückenschmerzen und ist in der vergangenen Woche nach den angeblichen Gewaltübergriffen von Wärtern in den Hungerstreik getreten. Die Verfahren gegen sie und andere Mitglieder der früheren Regierung sind in ihren Augen Schauprozesse, um die Opposition mundtot zu machen. Die Bundesregierung setzt sich dafür ein, dass Timoschenko zur medizinischen Behandlung ausreisen darf. Die Berliner Universitätsklinik Charité hat angeboten, sie zu behandeln.

Die Tochter von Timoschenko hatte zuvor geklagt, dass sich der Gesundheitszustand ihrer hungerstreikenden Mutter dramatisch verschlechtert habe. „Uns läuft die Zeit davon. Ich weiß nicht, wie lange meine Mutter den Hungerstreik noch aushält, ob fünf oder zehn Tage“, sagte Jewgenija Timoschenko in Prag. Die Inhaftierung der früheren Ministerpräsidentin hat wenige Wochen vor Beginn der Fußball-EM zu einem schweren Konflikt zwischen der Europäischen Union und der Ukraine geführt. EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso ließ mitteilen, er werde das Land nicht zur Fußball-Europameisterschaft besuchen, die die Ukraine ab Juni gemeinsam mit Polen ausrichtet. Bundeskanzlerin Angela Merkel macht einen Besuch zur Fußball-EM ebenfalls von der politischen Entwicklung in dem Land abhängig. Die deutsche Fußballnationalmannschaft trägt alle drei Vorrundenspiele in der Ukraine aus. Das Endspiel findet am 1. Juli in Kiew statt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Gewaltvorwürfen: USA fordern Freilassung von Timoschenko"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Anscheinend reicht der korrupte Arm der Ukrainischen Gestapo jetzt schon bis ins Handelsblatt-Forum und findet willfährige Diktatur-Claqueure....

  • Quiz: Welche von dieser Frauen sitzt im Gefängnis, bzw. hat einen JVA-Aufenthalt hinter sich ?

    http://farm3.static.flickr.com/2384/2225654967_ff105e3ffa.jpg

    oder

    http://www.abendblatt.de/multimedia/archive/01138/timoschenko_HA_Ham_1138839c.jpg


    Ein Hinweis: nicht auf das Gesicht schauen!


    "US-Außenministerin Hillary Clinton hat die Haftbedingungen der ukrainischen Oppositionsführerin Julia Timoschenko kritisiert"

    Ich würde gerne wissen, welche Haftbedingungen Hillary Clinton vorgefunden hat, dass man so aussehen kann.

  • (...)

    Der Unterschied zu den Häftlingen in Guantanamo ist der, dass sie das eigene Volk terrorisiert hat und es kein Waterboarding bedurfte, um ihre Schuld festzustellen.

    Man schaue sich doch nur mal wo die Urakine nach der "Orangen Revolution" heute steht: am Abgrund. Das ist Timoschenko Werk. Ich finde, dass 7 Jahre viel zu milde sind. Bei guter Führung sollte die erst nach 15 Jahren freigelassen werden.

    +++ Beitrag von der Redaktion editiert +++

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%