Nach Kommissionsvorschlag
EU-Parlament will weiterhin verbindliche Klimaziele

Bislang galten verbindliche Klimaziele in der EU, künftig will die EU-Kommission zum Teil nur noch unverbindliche Rahmen festlegen. Das Parlament widerspricht und verweist auf die positive Entwicklung der letzten Jahre.
  • 3

BrüsselIm Streit mit der EU-Kommission über die Klimapolitik bis 2030 beharrt das Europäische Parlament auf drei verbindlichen Zielen. Die Abgeordneten sprachen sich am Mittwoch dafür aus, im Vergleich zu den Werten von 1990 den Ausstoß von Kohlendioxid um 40 Prozent zu reduzieren und den Anteil an Erneuerbaren Energien auf 30 Prozent zu erhöhen. Zudem soll 40 Prozent an Energie bis 2030 eingespart werden. Auch die Bundesregierung macht sich für drei verbindliche Klimaziele auf EU-Ebene stark.

Die Kommission hatte dagegen Mitte Januar vorgeschlagen, den Anteil der Erneuerbaren nur auf 27 Prozent zu erhöhen und dieses Ziel nicht verbindlich für alle EU-Staaten festzulegen. Den CO2-Ausstoß will die Brüsseler Behörde aber ebenfalls um 40 Prozent senken. „Wir brauchen drei verbindliche Klimaziele“, sagte die Vorsitzende der Grünen-Fraktion im EU-Parlament, Rebecca Harms, und verwies darauf, dass das bisherige Ziel bis 2020 gerade bei den Erneuerbare Energien für eine positive Entwicklung gesorgt habe.

Dagegen kritisierte der Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe im EU-Parlament, Herbert Reul, es sei einfallslos, die bestehenden Ziele nur mit höheren Prozentangaben festschreiben zu wollen. Im Parlament stimmten 341 Abgeordnete für die drei verbindlichen Klimaziele, 263 dagegen.

Am Vortag hatte das Parlament noch eine Resolution verabschiedet, die eine Stärkung der europäischen Stahlindustrie unterstützt. Darin werden die EU-Kommission und die Mitgliedsstaaten aufgefordert, „wirtschaftlich machbare“ Klimaziele vorzulegen. Die Kommission hatte im Juni einen Aktionsplan vorgelegt, mit dem der energie-intensive Stahlsektor wieder aufgepäppelt werden soll, der unter sinkenden Weltmarktpreisen leidet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Kommissionsvorschlag: EU-Parlament will weiterhin verbindliche Klimaziele"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • menno, lass die Erika doch in Ruhe.

    Die hat schon genug mit ihrem Meineid / NSA genug zu käpfen.

  • Tatsache ist, daß Merkels unsinnige E-Wende (ausser ihr selbst, will die niemand) kontraproduktiv zur CO2- Reduzierung ist. Ausserdem sind die Risiken dieser verfehlten Energiewende für unser Industrieland unabsehbar.

    Wir sollten dieser naiven Frau ein Windrad mit Dynamo von ihrem letzten DDR-Fahrrad aufs Dach ihrer Wohnung montieren und ihr die sonstigen Stromzuflüsse zum Haus kappen.

  • Wiki schreibt dazu:
    ++++++++++++++++++++++++
    → Hauptartikel: Eiszeitalter

    Ein Eiszeitalter ist eine Zeitepoche, in der es auf der Erde vereiste Pole gab beziehungsweise gibt. Heute können wir uns eine Erde ohne Eis nicht vorstellen, jedoch sind Eiszeiten eher Ausnahme als die Regel. Die Vereisung beider Polkappen bedeutet, dass sich unsere Erde klimatisch derzeit in einem Eiszeitalter befindet. Dieses ist eine „Ausnahmesituation“, da eisfreie Pole – auch „akryogenes (nicht eisbildendes) Warmklima“ genannt – der eigentliche „Normalzustand“ der Erde sind. Während des größten Teils der Klimageschichte war die Erde, ausgenommen von manchen Hochgebirgen, nahezu eisfrei.

    Diese wärmeren Zeiträume machen etwa 80 bis 90 Prozent der Erdgeschichte aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%