Nach Nachtclub-Besuch
Weiterer Deutscher im Nigerdelta entführt

Im Niger ist erneut ein Deutscher entführt worden. Nach Polizeiangaben haben bislang unbekannte Täter den Mann zusammen mit drei weiteren Ausländern am Montag gekidnapped.

HB ABUJA. Der Mann habe für ein Zulieferunternehmen der Ölindustrie gearbeitet, teilte die nigerianische Polizei mit. Er sei zusammen mit einem Briten und zwei Amerikanern aus einem Nachtclub in Port Harcourt entführt worden. Die Täter haben sich bislang nicht gemeldet.

Die Angehörigen des Entführten seien unterrichtet. Weder zur Person noch zum Tathergang wollte das Auswärtige Amt Stellung nehmen. Die Außenstelle der deutschen Botschaft in Lagos halte Kontakt mit den Behörden vor Ort und mit den Firmen, für die die beiden Verschleppten tätig sind. Der Krisenstab des Auswärtigen Amtes koordiniere die Bemühungen um Freilassung zwischen der Botschaft in Abuja, der Außenstelle in Lagos und dem Außenministerium in Berlin. Ziel sei die unversehrte Rückkehr der beiden.

Von dem vor zwölf Tagen entführten Mitarbeiter des Mannheimer Baukonzerns Bilfinger Berger gibt es unterdessen kein neues Lebenszeichen. Das Auswärtige Amt aktualisierte nach Auskunft eines Sprechers auch die Sicherheitshinweise für Nigeria. So werde jetzt vor Reisen in das Nigerdelta gewarnt. Betroffen seien die Bundesstaaten Delta, Bayelsa, Rivers und Akwa Iborn. Dort sei die Lage unübersichtlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%