Nach Newtown-Massaker: Neues US-Waffengesetz wird abgeschwächt

Nach Newtown-Massaker
Neues US-Waffengesetz wird abgeschwächt

Es sieht schlecht aus für das strengere Waffengesetz, das US-Präsident Barack Obama nach dem Attentat auf eine Grundschule in Connecticut gefordert hat. Das vorgeschlagene Sturmgewehrverbot hat nicht genug Befürworter.
  • 8

WashingtonDie Chancen für ein neues Sturmgewehrverbot in den USA sind deutlich gesunken. Die Vorlage für ein schärferes Gesetz werde keinen Bann halbautomatischer Schnellfeuerwaffen enthalten, sagte der Mehrheitsführer der Demokraten im Senat, Harry Reid, am Dienstag. Es gebe für eine solche Vorschrift nicht genügend Befürworter im Oberhaus des Washingtoner Kongresses. Selbst unter den Demokraten gebe es viele Gegner.

Damit wird die Forderung von US-Präsident Barack Obama nach einem „sinnvoll gestalteten“ Verbot solcher Angriffswaffen wahrscheinlich nicht erfüllt. Es war Teil seiner Initiative nach dem Amoklauf in einer Schule von Newtown (Connecticut), wo ein Attentäter im Dezember 20 Kinder und sechs Erwachsene mit einem halbautomatischen Sturmgewehr des Typs AR-15 erschossen hatte. Ein bundesweites Verbot gewisser Schnellfeuerwaffen war 2004 nach zehn Jahren automatisch ausgelaufen.

Andere von Obama geforderte Einschränkungen könnten es aber noch ins Gesetz schaffen. Dazu gehört die ausgiebige Überprüfung von Waffenkäufern, eine Höchstgrenze für die Anzahl der Patronen pro Magazin und Maßnahmen gegen illegalen Waffenhandel. Nach dem Senat müsste auch das Repräsentantenhaus ein entsprechendes Gesetz verabschieden. Dort haben die Republikaner die Mehrheit, die Obamas Vorstoß für schärfere Waffengesetze ablehnen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Newtown-Massaker: Neues US-Waffengesetz wird abgeschwächt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Eigentlich soll jeder Mensch waffen tragen dürfen. Dss ist ein Grundrecht. Leider haben wir zivilisierten Menschen vergessen wie schlimm Diktatur oder Faschismus sein kann. Deshalb haben wir dieses Recht abgegeben. Die USA ist ein riesen Land. Die Polizei kommt nur noch zum auräumen, aufklären. Wer seine Haut verteidigen muss, kann das nur selber tun. Es gaäbe mehr Freiheit auf der Welt, wenn alle bewaffnet wären. Kein Diktator könnte ein bewaffnetes Volk unterwerfen, oder nur mit blutigen Eigenverlusten

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%