Nach plötzlichem TV-Aus
Griechen bekommen neuen Staatssender

Vor fünf Wochen wurde das öffentlich-rechtliche Sender ERT über Nacht dicht gemacht. Jetzt soll es einen neuen Kanal unter staatlicher Aufsicht geben. Mit knapper Mehrheit stimmte das Parlament der Gründung von Nerit zu.
  • 14

AthenMehr als fünf Wochen nach der umstrittenen Schließung des griechischen Staatsrundfunks ERT durch die Regierung hat das Parlament in Athen am Freitagabend einem Gesetzentwurf zur Gründung eines neuen öffentlich-rechtlichen Senders mit knapper Mehrheit zugestimmt.

Für die Vorlage stimmten 155 Abgeordnete in dem 300 Sitze umfassenden Parlament. Der neue Radio- und Fernsehsender Nerit soll vollständig in Staatsbesitz sein, aber in Verwaltungs- und Finanzangelegenheiten über Unabhängigkeit verfügen.

Der Staat wird durch den Finanz-, den Kultur- und einen eigens eingesetzten Rundfunkminister bei den Hauptversammlungen vertreten sein. Der Rundfunkminister benennt außerdem die Mitglieder des Aufsichtsrats.

Der Abstimmung ging eine hitzige Debatte voraus. Der Oppositionsführer Alexis Tsipras von der Linksallianz Syriza bezeichnete die ERT-Schließung als verfassungswidrig und antidemokratisch.

Die Regierung des konservativen Ministerpräsidenten Antonis Samaras hatte den ERT am 11. Juni in einer Nacht-und-Nebel-Aktion geschlossen und auf einen Schlag fast 2700 Mitarbeiter arbeitslos gemacht. Die Entscheidung löste wochenlang Proteste und Solidaritätsstreiks aus. ERT-Beschäftigte strahlten seither ein Notprogramm über das Internet aus.

Im Streit um die Schließung schied die Partei Demokratische Linke (Dimar) aus der Regierung aus. Diese besteht heute aus Samaras' Nea Dimokratia (ND) und der Panhellenischen Sozialistischen Bewegung (Pasok) und verfügt im Parlament über 155 Sitze.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach plötzlichem TV-Aus: Griechen bekommen neuen Staatssender"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Katalogbestellung?

  • Zitat : Griechen bekommen neuen Staatssender

    - und nach einem halben Jahr wird es auch NEUE POLIZEIBEREICHE geben und auch NEUE SCHULEN, in denen man die 15.000 entlassenen Beamten wieder einsammelt !

    Die Entlassung erfolgte nur für die Statistik der Troika, um an die Kredite zu kommen !

    So GEHT FAKELAKI-Wirtschaft heute..............

  • Als Bücherwurm klammern Sie sich doch hoffentlich nicht nur an Zahlen und Geschichtsschreibung à la Imperator?

    Ich unterhalte privat Nähe mit "den Griechen": meine Partnerin ist ne Halb-Deutsche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%