International

Diskussion: Kommentare zu: Katalonien setzt Kurs auf Unabhängigkeit

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online

Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.


Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  • 24.01.2013, 16:44 UhrSayTheTruth

    Für die Rede von Frau Merkel kann man sich nur schämen als Deutscher. Feige, inhaltslos ausweichend, mit ihrem nibulösen Gewäsch von "Erhöhung Wettbewersfähigkeit", dastehend in brauner Kutte. Ich find's widerlich !

    Wie rotzfrech und respektlos EU-Martin Schulz ist, hat er wieder unter Beweis gestellt. Seine EU-Propaganda will er direkt in Britain ablassen - sein Steigbügelhalter soll Ed Miliband (Labour - SPD) sein, der UK am liebsten schon gestern ganz unter die Willkühr von Brüssel zu stellen breit ist.

    Rette sich wer kann vor dieser grössenwahnsinnigen und respektlosen EU aus Brüssel ! Völker- und Staatenfressendes mit EURO erpressendes Monster.

    Cameron is totally right in his speech ! Europe has lost it's spirit because it lost freedom and dignity due to the expansion of EU-politiks and EU-power. In prison everybody is frustrated - thats Rompuy - M.Schulz damn EU. I am very proud about Mr. Camerons speech with passion and foreward thinking. He is simply telling the truth !

    Hopefully never becoming king of europe

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

    • 24.01.2013, 17:56 Uhrmerxdunix

      @SayTheTruth
      Volle Zustimmung! Hinzu kommt noch Merkels Heuchelei in Davos richtig teuer ist. Sie sagte es wäre schwer zu erkennen, dass die Wirtschaft für die Menschen da ist. Gleichzeitig macht sie selbst seit Jahren eine Politik, wonach die Menschen für die Wirtschaft da zu sein haben.
      Die Deutschen haben es soweit kommen lassen, dass sie sich von ihren Politikern füttern lassen und deshalb deren Lied nun singen müssen, aus Angst, dass der Trog eines Tages leer bleibt. Dass die Politik für die Menschen da zu sein hat, ist irgendwie in Vergessenheit geraten. Genauso wie wir gar nicht mehr in Betracht ziehen, ob wir nicht auch ohne die vielen Politiker und EU-Funktionäre wunderbar zu Recht kommen würden. Wer fragt schon noch, ob wir dieses ganze Pack überhaupt brauchen. Nicht mal Cameron hat sich das zugetraut. Die Mehrheit ist wohl der Auffassung, es muss so sein. Man wird eben gern regiert.

    • 24.01.2013, 18:06 UhrSayTheTruth

      Ja, das stimmt, die Politiker haben die Macht weil sie das Volk "füttern". Sie selbst haben vollgestopfte Taschen mit EURO's und das Volk versetzen sie in Angst, wenn es nicht pariert.

      Diese EU ist Widerlich !

    • 24.01.2013, 18:33 Uhrmerxdunix

      @SayTheTruth
      Ja genau, diese EU ist widerlich und ich wage zu behaupten, dass wir nur wenige Jahre von dem Punkt entfernt sind, wo wir sie von den Bonzen der Kommunistischen Partei Chinas nicht mehr unterscheiden können. Unsere Scheindemokratie erledigt den Rest.

  • 24.01.2013, 16:45 UhrSayTheTruth

    ANGST verbreiten "Warnung vor Instabilität" das ist immer das Zaubermittel der UE in Brüssel - allen voran Merkel. Ein in ANGST zusammengeferchtes Europa, das ihre EU der sie dient.

  • 24.01.2013, 16:47 UhrSayTheTruth

    ANGST verbreiten "Warnung vor Instabilität" das ist immer das Zaubermittel der EU in Brüssel - allen voran Merkel. Ein in ANGST zusammengeferchtes Europa, das ist "ihre EU in Brüssel" der sie bedingungslos dient.

  • Die aktuellen Top-Themen
Große Koalition: Steuerüberschüsse sollen in Straßensanierung fließen

Steuerüberschüsse sollen in Straßensanierung fließen

Die Straßensanierung soll von unerwarteten Steuerüberschüssen profitieren. Laut SPD-Sprecher Kahrs sei das eine Verabredung der Großen Koalition. Forderungen, die Rekordeinnahmen bei den Steuern zu nutzen, wies er zurück.

Ukraine-Konflikt: „Die Amerikaner dirigieren die Show“

„Die Amerikaner dirigieren die Show“

Die Drohungen sind unüberhörbar: Russlands Außenminister Lawrow wirft den USA vor, die ukrainische Regierung zu steuern. Sein US-Kollege Kerry spricht Moskau die Glaubwürdigkeit ab. Auch der deutsche Außenminister warnt.

Pkw-Maut für Ausländer: CSU will Reform der Kfz-Steuer vorantreiben

CSU will Reform der Kfz-Steuer vorantreiben

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer macht sich für eine Entlastung deutscher Autofahrer im Rahmen der Pkw-Maut stark. Angedacht ist eine Reform der Kfz-Steuer, so dass die Maut nur ausländische Kraftfahrer trifft.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International