Nach Sicherheitstest
Japan will zwei weitere AKW wieder hochfahren

Die japanische Regierung hat zwei heruntergefahrene Kernkraftwerke für sicher erklärt und sich für eine Wiederinbetriebnahme ausgesprochen.
  • 5

TokioDie Anlagen von Kansai Electric Power in der westlichen Präfektur Fukui seien ausreichend gegen Naturkatastrophen gesichert, erklärte Handelsminister Yukio Edano am Freitag. Wie auch Ministerpräsident Yoshihiko Noda sei er der Meinung, dass die beiden Anlagen benötigt würden, um den Strombedarf im Sommer zu decken. Am Sonntag werde er mit dem Gouverneur von Fukui darüber sprechen. Die Reaktoren Nummer drei und vier der Ohi-Anlage sind die ersten beiden, die seit der Atomkatastrophe von Fukushima für sicher erklärt wurden.

Von den 54 japanischen Atomkraftwerken ist gegenwärtig eines in Betrieb. Viele sind nach Routine-Wartungen zunächst nicht wieder ans Netz gegangen. Ohne sie drohen einigen Landesteilen im Sommer Stromausfälle. Zwar muss die Regierung in Tokio formell nicht die Zustimmung der örtlichen Regierungen einholen, bevor sie ein Kraftwerk wieder in Betrieb nimmt. Sie hat jedoch signalisiert, Rücksicht auf die öffentliche Meinung nehmen zu wollen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Sicherheitstest: Japan will zwei weitere AKW wieder hochfahren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Eine Diskussion lebt von Argumentation und Gegenargumentation , fakten wären auch nicht schlecht .
    Was davon können sie einbringen ?

  • useless comments

  • Wann schaltet Deutschland die sinnlos stillgelegten Reaktoren wieder ans Netz? Vermutlich braucht es eine neue Regierung mit echten Fachleuten. Bei der jetzigen Konstellation sieht es noch nicht gut aus. Mal sehen was in NRW so rauskommt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%