Die japanische Regierung hat zwei heruntergefahrene Kernkraftwerke für sicher erklärt und sich für eine Wiederinbetriebnahme ausgesprochen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • useless comments

  • Eine Diskussion lebt von Argumentation und Gegenargumentation , fakten wären auch nicht schlecht .
    Was davon können sie einbringen ?

  • Wann schaltet Deutschland die sinnlos stillgelegten Reaktoren wieder ans Netz? Vermutlich braucht es eine neue Regierung mit echten Fachleuten. Bei der jetzigen Konstellation sieht es noch nicht gut aus. Mal sehen was in NRW so rauskommt.

  • " seien ausreichend gegen Naturkatastrophen gesichert,"
    Wir müssen Japan gegen Naturkatastrophen sicher , eine 10m hohe mauer um den Küstenstreifen brauchen sie, um hohe wellen abzuwehren , Japan braucht eine "Bodenplatte"aus beton , die sollte min eine stärke von 10m haben und unter die komplette Insel Betoniert werden , dann sind die Erdbeben nicht mehr so gefährlich .
    Starkregenfälle sind immer wieder für Erdrutsche verantwortlich , Japan braucht ein dach !

    Hey , das Leben ist gefährlich , von Anfang an , es endet immer mit dem Tod !!!

  • Na sowas ! Sie werden Strom brauchen !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%