Nach Tod von Soldaten
Konflikt zwischen Pakistan und Nato

Der Tod von drei pakistanischen Soldaten hat zu schweren Spannungen zwischen Islamabad und der Nato geführt. Eine der wichtigsten Versorgungsrouten der Allianz nach Afghanistan wurde an der Grenze blockiert. Die Männer sollen angeblich bei einem Nato-Luftangriff gestorben sein.
  • 1

HB ISLAMABAD. Tanklaster und andere Lkw mit Material für die ausländischen Truppen im Nachbarland hätten einen Grenzübergang bei Peschawar nicht passieren dürfen, sagte ein ranghoher Vertreter der pakistanischen Sicherheitskräfte. Wenige Stunden zuvor seien bei einem Nato-Luftangriff auf der pakistanischen Seite der Grenze drei Soldaten getötet und drei weitere verletzt worden. Zwei Hubschrauber hätten eine knappe halbe Stunde lang ein Grenzdorf in der pakistanischen Kurram-Region im Visier gehabt.

Eine Sprecherin der Nato-geführten Isaf erklärte, keiner der Kampfhubschrauber der internationalen Streitkräfte habe die Grenze überflogen. Es seien Taliban-Positionen im Osten Afghanistans, auf der anderen Seite von Kurram, angegriffen worden. Die Isaf arbeite mit den pakistanischen Stellen daran, den Vorfall aufzuklären. Es wäre der vierte grenzüberschreitende Angriff in den vergangenen Tagen. Am vergangenen Wochenende und am Montag waren bei Nato-Hubschrauberangriffen Dutzende Aufständische auf der pakistanischen Seite der Grenze getötet worden. Die Isaf hatte zur Begründung mitgeteilt, die Aufständischen hätten von dort aus Soldaten in Afghanistan angegriffen. Die Isaf habe keine Bodentruppen eingesetzt und nicht gegen Einsatzregeln verstoßen.

Pakistan hat erklärt, es erwäge verschiedene Optionen, um auf die derartige Angriffe zu reagieren. Experten zufolge will die Regierung in Islamabad Grenzübertritte ausländischer Soldaten verhindern. Angriffe unbemannter Drohnen auf vermutete Extremisten-Stellungen in der pakistanischen Provinz Nord-Waziristan würden hingegen stillschweigend gebilligt. Die USA hatten ihre Drohnen-Angriffe in jüngster Vergangenheit verstärkt.

Kommentare zu " Nach Tod von Soldaten: Konflikt zwischen Pakistan und Nato"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @militäreinsatz,ja man ist nicht zimperlich so ganz neben bei so auf die schnelle was heisst eigentlich suverenität'wir bomben da wo es uns gerade einfällt,und schaffen es innerhalb kurzer zeit uns beliebt zu machen.ja kohle ist genug da wenn sie nicht reicht drucken wir halt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%