Nach Zensur
Türkei gibt Youtube wieder frei

Einige Zeit konnten die Nutzer die Plattform nur über Umwege erreichen, nun ist Youtube in der Türkei offiziell wieder frei. Damit wird ein Urteil vollstreckt – eine weitere Niederlage für Ministerpräsident Erdogan.
  • 0

IstanbulMehr als zwei Monate nach dem Youtube-Verbot in der Türkei ist die Videoplattform wieder zugänglich. Die Telekommunikationsbehörden des Landes schalteten sie am Dienstag frei, wie türkische Medien berichteten. Am Donnerstag hatte das türkische Verfassungsgericht die von der Regierung verhängte Sperre für gesetzeswidrig erklärt, da sie das Recht auf freie Meinungsäußerung verletze.

Es war die zweite Niederlage für Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan vor dem Verfassungsgericht. Dieses hatte bereits Anfang April entschieden, dass die von der Regierung verhängte Blockade von Twitter aufgehoben werden müsse. Erdogan hatte damals gesagt, seine Regierung werde sich dem Urteil beugen, auch wenn sie es nicht respektiere.

Sowohl Youtube als auch Twitter waren vor den Kommunalwahlen im März gesperrt worden. YouTube wurde geblockt, weil dort Tonaufnahmen einer Sicherheitssitzung der Regierung aufgetaucht waren. Darauf waren offenbar hohe Regierungsbeamte zu hören, wie sie über eine mögliche militärische Intervention in Syrien sprachen. Twitter war bereits eine Woche zuvor abgeschaltet worden, nachdem über den Kurznachrichtendienst Links zu Aufnahmen veröffentlicht wurden, die Erdogan und andere Spitzenpolitiker mit Korruption in Verbindung brachten.

Die Blockade der beiden Seiten hatte für Kritik westlicher Regierungen und Menschenrechtsorganisationen gesorgt. Erdogan sieht die beiden Diensten als Kanäle für eine ausländische Verschwörung gegen ihn. Viele technikaffine Nutzer, und auch Präsident Abdullah Gül, hatten Wege gefunden, die Verbote auch im Land selbst zu umgehen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Zensur: Türkei gibt Youtube wieder frei"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%