Nahe EZB-Zielwert
Inflationsrate der Euro-Zone bei zwei Prozent

Die Verbraucherpreise steigen nur leicht. Das liege an der schwachen Konjunktur in den meisten Euro-Ländern. Der Preisauftrieb ist so gering wie seit zwei Jahren nicht mehr und liegt nahe des EZB-Zielwertes.
  • 7

LuxemburgDie schwache Konjunktur in vielen Euroländern lässt die Verbraucherpreise weiterhin nur leicht steigen. Im Januar sank die jährliche Inflationsrate von 2,2 Prozent im Vormonat auf 2,0 Prozent, wie das europäische Statistikamt Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Die Statistiker bestätigten damit vorläufige Zahlen von Anfang Februar. Im Monatsvergleich sanken die Verbraucherpreise deutlich um 1,0 Prozent.

Der Preisauftrieb im Währungsraum ist derzeit so gering wie seit über zwei Jahren nicht mehr. Die Teuerung liegt nur noch knapp über dem Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB) von etwas weniger als zwei Prozent.

Die Notenbank rechnet damit, dass sie ihr mittelfristiges Inflationsziel bald erreichen wird.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nahe EZB-Zielwert: Inflationsrate der Euro-Zone bei zwei Prozent"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Oh ha, ein Systemschreiberling. Jeder der klar im Kopf ist erkennt den Schwindel. Durch hedonische Bewertung wird uns eine Scheininflation vorgegaukelt.
    Das glauben nur noch einfältige Gutmenschen, jedoch hat das Aufwachen auch dieser längst begonnen. Die Lügner auf den hohen Sitzen müssen sich bald warm anziehen.

  • Mitte April wird in Berlin der Gründungsparteitag der eurokritischen Partei „Alternative für Deutschland“ stattfinden. Ihre Ziele sind die Auflösung des Euro, ein Ende der Rettungsschirme und ein Zurück zu nationalen Kompetenzen.

    In der kommenden Woche soll in Deutschland die Gründung einer neuen Partei bekannt gegeben werden, der „Alternative für Deutschland“. Dies teilte Bernd Lucke, Hochschullehrer und Mitgründer des eurokritischen Bündnisses Wahlalternative 2013. Die neue Partei werde die Auflösung des Euros zugunsten nationaler Währungen fordern sowie ein Ende der milliardenschweren Rettungsschirme und eine Rückverlagerung von Kompetenzen auf die nationale Ebene, so Bernd Lucke.

    Meine Wählerstimme haben Sie sicher!!

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/02/28/zurueck-zur-d-mark-euro-gegner-gruenden-partei-zur-bundestags-wahl/comment-page-1/#comments

  • Wie sollte auch eine höhere Inflationsrate zustandekommen?

    Die Geldmenge M3 ist zwischen Januar 2011 und Januar 2012 um ganze 2,9% gestiegen.

    Und seit Januar 2010 mit einer Jahresrate von nur 1,3%.

    ...

    Seit Einführung des Euro beträgt die mittlere Inflationsrate in Deutschland übrigens 1,8%.

    Das ist niedriger als zwischen 1949 und 1989 zu DM-Zeiten. Damals betrug die mittlere jährliche Geldentwertungsrate 2,6%.

    ...

    Die Stabilitätspolitik der EZB funktioniert.

    Und das schon seit 13 Jahren.

    Was die Untergangspropheten nicht daran hindern wird, auch in den nächsten 13 Jahren von baldiger Superinflation zu fabulieren.

    So wie in den letzten 13 Jahren.

    Plus ca change ...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%