Nahost
Israel und Gaza-Extremisten vereinbaren Waffenruhe

Nach tagelanger Gewalt rund um den Gazastreifen haben sich Israel und Palästinenser nach Angaben eines ägyptischen Regierungsvertreters auf eine „umfassende und gegenseitige“ Waffenruhe geeinigt.
  • 2

GazaNach viertägigen Feindseligkeiten zwischen Israel und palästinensischen Extremisten im Gazastreifen haben sich nach ägyptischen Angaben beide Seiten auf eine Waffenruhe verständigt. Diese sei unter ägyptischer Vermittlung zustande gekommen, sagte am Dienstag ein hochrangiger ägyptischer Sicherheitsbeamter.

Beide Seiten hätten vereinbart, die „aktuellen Operationen zu beenden“. Israel habe sich dazu verpflichtet, die Tötungen zu stoppen. Die Waffenruhe sollte den Angaben zufolge ab Mitternacht (MEZ) gelten. Stellungnahmen von israelischer und palästinensischer Seite waren zunächst nicht zu erhalten.

In den vergangenen Tagen war die Gewalt zwischen beiden Seiten eskaliert. Israel reagierte mit Luftangriffen auf Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen, der von der radikal-islamischen Hamas beherrscht wird.

Seit Beginn der jüngsten Kämpfe kamen 23 Palästinenser ums Leben, von denen 18 als Extremisten identifiziert wurden. Unmittelbarer Anlass der Auseinandersetzung war die gezielte Tötung zweier führender Extremisten, denen Israel Planungen eines Angriffs über die zu Ägypten gehörende Halbinsel Sinai vorwarf.

UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon, US-Außenministerin Hillary Clinton und ihr deutscher Kollege Guido Westerwelle riefen am Dienstag beide Seiten vor einer Sitzung des Nahost-Quartetts am Montag zur Zurückhaltung auf.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nahost: Israel und Gaza-Extremisten vereinbaren Waffenruhe "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Diese sei unter ägyptischer Vermittlung zustande gekommen, sagte am Dienstag ein hochrangiger ägyptischer Sicherheitsbeamter.
    ---------------------------------------------------------
    Naja , der Sinai gehört auch zu Ägypten , von dort wurden die Übergriffe auf die Busse geführt , die Muslimbrüder in Ägypten sind in der Regierung , diese aber sind nichts anderes als die Hamas im Libanon oder Gaza .

    Ob Ägypten wirklich zur objektiven Beurteilung wirklich in der Lage ist ,darf doch stark bezweifelt werden .
    Ägypten ist Parteilich !!!

  • Gaza und Israel- Extremisten vereinbaren Waffenruhe.
    Wann wird ein Wirtschaftsembargo gegen Israel verhängt?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%