Nahost
Israels Premier bleibt trotz Krebs im Amt

Israels Regierungschef Ehud Olmert will trotz einer soeben diagnostizierten Prostatakrebs-Erkrankung im Amt bleiben und an der geplanten Nahostkonferenz in den USA teilnehmen. Die Krankheit sei nicht lebensbedrohlich, sagte Olmert.

TEL AVIV. Da die Krankheit in einem frühen Zustand entdeckt worden sei, seien zur Beseitigung des Tumors weder Bestrahlungen noch Chemotherapie nötig. Er werde seine Aufgaben als Regierungschef weiterhin wahrnehmen.

Olmerts Diagnose komme zu einem für den Friedensprozess kritischen Zeitpunkt, heißt es in der Tageszeitung Haaretz. In einigen Wochen soll an einem israelisch-palästinensischen Treffen unter Vermittlung der US-Regierung eine Wiederaufnahme des festgefahrenen Friedensprozesses diskutiert werden. Es sei unklar, wie sich Olmerts Krankheit auf seine Bemühungen auswirken werde, sich zusammen mit Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas auf eine gemeinsame Erklärung zu einigen.

Nach Meinung von politischen Beobachtern in Jerusalem hat Olmert mit seiner transparenten Informationspolitik sein Image innenpolitisch verbessern können. Es sei nicht der Eindruck entstanden, dass mit der Ankündigung Schlimmeres vertuscht würde. Zudem könne Olmert als kranker Mann mit höheren Sympathiewerten rechnen.

Seine Ärzte hatten Olmert kürzlich nach einer Routinekontrolle über das Geschwür informiert. Es seien aber keine Metastasen vorhanden, sagte der Premier gestern. Die Krankheit sei mit einem chirurgischen Eingriff heilbar. Der Eingriff habe keine Eile, sagte ein Vertrauensarzt. Olmert könne damit „mehrere Monate“ warten, ohne ein Risiko einzugehen. Mit der Operation könne man den Tumor vollständig entfernen.

Ein Termin für die Operation steht noch nicht fest. Sollte sie unter Vollnarkose stattfinden, würde Olmert vorübergehend unfähig sein, die Amtsgeschäfte wahrzunehmen. In diesem Fall würde Außenminsterin Zipi Liwni zur amtierenden Regierungschefin aufrücken, weil sie Vizepremierministerin ist. Im israelischen Gesetz findet sich allerdings keine klare Definition, ab welchem Zustand ein Regierungschef für handlungsunfähig erklärt wird.

Olmert gilt als sportlich und gesund. Er betreibt regelmäßig Sport, sogar auf Auslandsreisen. In den vergangenen Wochen wirkte er bei öffentlichen Auftritten aber blass und müde. Der 62-jährige Premier ist seit Januar 2006 im Amt; damals löste er Regierungschef Ariel Scharon als Regierungschef ab, der nach einem Hirnschlag nicht mehr regierungsfähig war. Scharon liegt seither im Koma.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%