Nahost-Konflikt: Israel bietet Ägypten Kontrolle über Gazastreifen an

Nahost-Konflikt
Israel bietet Ägypten Kontrolle über Gazastreifen an

Jerusalem hat Kairo vorgeschlagen, einen Teil des Gazastreifens zu übernehmen, sobald Israel seine Truppen zurückzieht. Bei Beerscheba erschossen Palästinenser zwei Israelis.

HB BERLIN. Israel hat laut einem Bericht der BBC Ägypten angeboten, die Kontrolle über einen Teil des Gazastreifens zu übernehmen, wenn Israel sich aus diesem Gebiet zurückzöge. Dies hätten israelische Geheimdienstmitarbeiter Anfang Februar in Kairo ins Gespräch gebracht.

Demnach sollten ägyptische Truppen in einem engen Korridor zwischen der Stadt Rafah und der ägyptischen Grenze stationiert werden, meldet die BBC. Israels Regierungschef Ariel Scharon hat mehrfach angekündigt, die Kontrolle über den Gazastreifen aufgeben und dort gelegene jüdische Siedlungen ins Westjordanland verlegen zu wollen.

Am Freitagabend haben Palästinenser in Israel zwei israelische Zivilisten erschossen. Nach Angaben der israelischen Armee feuerten bewaffnete Palästinenser bei Beerscheba in der Nähe des Übergangs zum Westjordanland auf ein Fahrzeug.

Dessen Insassen, eine Frau und ein Mann, seien ihren schweren Verletzungen erlegen. Der Angriff ereignete sich nahe der jüdischen Siedlung Eschkolot, die sich etwa 20 Kilometer südwestlich der palästinensischen Stadt Hebron im Westjordanland befindet.

Zuvor hatte die israelische Armee 120 palästinensische Verkaufsstände nahe dem Grenzübergang Eres zerstört. Das meldete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf einen Vertreter eines palästinensischen Sicherheitsdienstes.

Die Bretterbuden hätten sich rund 500 Meter vom Übergang zwischen Israel und dem Norden des Gazastreifens entfernt befunden. Vorab hatte die israelische Armee erklärt, sie habe einen Tunnel entdeckt, durch den zwei palästinensische Attentäter am Donnerstag in ein Industriegebiet gelangt seien.

Die Angreifer hatten einen israelischen Soldaten getötet, bevor sie selbst erschossen wurden. Zu dem Überfall bekannten sich die Al-Aksa-Brigaden, der bewaffnete Arm der Fatah-Organisation von PLO-Chef Jassir Arafat.

Außerdem sprengte sich am Freitag ein Palästinenser auf seinem Fahrrad in der Nähe der israelischen Siedlung Kfar Darom im Gazastreifen in die Luft. Nach Auskunft eines israelischen Militärsprecher explodierte sein Sprengsatz vorzeitig; der Mann sei gestorben.

In Bethlehem im südlichen Westjordanland hat die israelische Armee die Häuser von zwei Mitgliedern der radikalislamischen Hamas-Bewegung zerstört. Die beiden Hamas-Mitglieder seien für die Planung eines Attentats auf einen Bus im Januar 2002 mitverantwortlich gewesen, bei dem zwölf Menschen ums Leben kamen, teilten Militärvertreter mit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%