Nahost-Konflikt
Kerry hofft auf neuen Friedensprozess

Israel wählt am Dienstag eine neue Regierung. Eine Regierung, die, wenn es nach US-Außenminister Kerry geht, „die Hoffnung auf Frieden erfüllt“. Kerry selbst hat sich bisher vergeblich um den Friedensprozess bemüht.
  • 0

Scharm el ScheichUS-Außenminister John Kerry verspricht sich von der Wahl in Israel am Dienstag eine neue Chance für den Nahost-Friedensprozess. Er hoffe, dass Israel eine Regierung wähle, die die internen Probleme des Landes angehe und auch „die Hoffnung auf Frieden erfüllt“, sagte Kerry am Samstag in Ägypten.

Die USA - ob nun unter den Demokraten oder den Republikanern - unterstützten seit 50 Jahren den Friedensprozess. Welche Entscheidung die israelischen Wähler auch immer träfen, er hoffe, es werde danach mit den Bemühungen um Frieden weiter gehen, sagte Kerry. Mehr wollte er nicht sagen, damit man ihm nicht fälschlich Einmischung in die Wahlen in Israel unterstellen könne.

Kerry hatte sich bis zum Frühjahr 2014 monatelang vergeblich um Vermittlung eines Friedensprozesses zwischen der Regierung Benjamin Netanjahu und den Palästinensern bemüht. Stattdessen wurde im Sommer 50 Tage Krieg im Gazastreifen geführt. Bei der Wahl tritt Netanjahu gegen ein Bündnis unter Führung von Izchak Herzog von der Arbeitspartei an.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nahost-Konflikt: Kerry hofft auf neuen Friedensprozess"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%