Nahost-Krise
Libanesische Soldaten sterben bei israelischem Angriff

Die israelische Luftwaffe und die pro-iranische Hisbollah-Miliz haben ihren gegenseitigen Beschuss fortgesetzt: Bei Einschlägen von Bomben und Raketen im Libanon sowie im Norden Israels sind am Dienstag mindestens 22 Menschen gestorben. Unter ihnen sind Soldaten der an dem Konflikt nicht beteiligten Armee des Libanon.

HB BEIRUT/HAIFA. Nach Militärangaben starben die elf libanesischen Soldaten, als die israelische Luftwaffe in der Nacht zum Dienstag einen Stützpunkt der libanesischen Armee in Al-Dschamhur zehn Kilometer südöstlich von Beirut angriff. 40 weitere Soldaten seien verletzt worden. In der Ortschaft Aitrun nahe der Grenze zu Israel zogen Helfer die Leichen von sechs Zivilisten aus den Trümmern eines Hauses. Eine Frau, ihre zwei Töchter und ein Dienstmädchen aus Sri Lanka starben nach Angaben der Polizei bei einem Angriff in der Küstenstadt Tyros. Bei einem israelischen Luftangriff auf die wichtigste Verbindungsstraße zwischen Libanon und Syrien wurde nach Augenzeugenberichten ein Jordanier in seinem Auto getötet. Über die Straße wird ein Großteil der Flüchtlinge aus dem Libanon in Sicherheit gebracht.

Ein Angriff auf Beirut löste eine starke Explosion aus, die die gesamte Hauptstadt des Libanon erschütterte. Wie Augenzeugen berichteten, schossen Kampfflugzeuge auch vier Raketen auf die Stadt Baalbek im Osten des Libanons ab, dabei wurden vier Menschen verletzt. Außerdem wurden vier Lastwagen nördlich von Beirut angegriffen. Offenbar vermutete Israel, dass mit den Fahrzeugen Raketen der Hisbollah transportiert wurden.

Die Hisbollah feuerte ihrerseits aus dem Südlibanon Raketen auf die israelische Stadt Haifa ab, verletzt wurde offenbar niemand. Auch in Naharija im Norden Israels landeten nach Angaben des israelischen Rundfunks Raketen, die jedoch nicht explodierten. In Safed in den Bergen Galiläas zwischen Mittelmeer und Jordansenke wurde eine Schokoladenfabrik direkt getroffen worden. Am Montagabend hatte die Hisbollah rund 40 Raketen auf den Norden Israels abgeschossen, dabei wurden mindestens fünf Menschen verletzt.

Eine israelische Armeesprecherin teilte am Dienstag mit, während der Nacht hätten kleine Gruppen von jeweils drei bis vier Hisbollah-Kämpfern zwei Mal versucht, vom Libanon aus über die Grenze nach Israel zu gelangen. Dabei seien sie von israelischen Soldaten entdeckt und nach einem Schusswechsel zurückgeschlagen worden. Die israelische Armee mobilisierte unterdessen angesichts der andauernden Kämpfe drei Bataillone von jeweils etwa 300 Reservesoldaten.

Seit Beginn der Kämpfe vor fast einer Woche sind mindestens 230 Libanesen getötet und 850 verletzt worden. In Israel wurden zwölf Zivilisten getötet und hunderte bei Raketenangriffen verletzt. Außerdem starben zwölf Soldaten bei Kampfhandlungen.

Seite 1:

Libanesische Soldaten sterben bei israelischem Angriff

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%